SV Mügeln/Ablaß 09 vs. Roter Stern Leipzig - wieder Spielabbruch beim Fußball

SV Mügeln/Ablaß 09 vs. Roter Stern Leipzig - wieder Spielabbruch beim FußballMügeln. Bei einem Fußballspiel in der Bezirksklasse zwischen dem SV Mügeln/Ablaß 09  und der Mannschaft von Roter Stern Leipzig e.V. kam es am Samstag zu mehreren Zwischenfällen.

 

 

 

 

Wie die Polizei mitteilte, traten einige der Fans von RSL bereits im Vorfeld des Spieles aggressiv auf. Demnach wurde durch einige Fans der Leipziger versucht, das Stadion durch den Eingang zu betreten, der für die Anhängern der Heimmannschaft zugewiesen war. Nach Polizeiangaben sei aber die Kennzeichnung der Zugänge eindeutig und auch rechtzeitig erfolgt. Wie es hieß soll diese Gruppe der RSL-Anhänger dann auch kurz vor dem Eingang "Rache für Brandis" skandiert haben. Zudem kam es nach bevor das Spiel überhaupt begonnen hat zu einem weiteren Zwischenfall, bei dem ein am Boden liegender Anhänger des SV Mügeln durch einen Leipziger Fan mehrfach in Richtung des Kopfes getreten haben soll. Die Polizei hat bereits während des Spiels die Identität des nun wegen gefährlicher Körperverletzung beschuldigten Leipziger Fan ermittelt.
Nach Spielbeginn gingen dann die Fans beider Seiten dazu über sich gegenseitig verbal anzugreifen. Aus diesem Grund wurde ein Block der Heimfans durch Polizeikräfte geräumt, was den Abstand zwischen beiden Fangruppierungen vergrößern sollte. Etwa 15 Minuten nach Anstoß des Spiels wurde dann, wie es von der Polizei hieß, eine Straftat angezeigt. Daraufhin gingen die eingesetzten Polizeikräfte dem Hinweis der RSL-Fans nach, dass im Heimfanblock der Hiltlergruß gezeigt wurde. Die Nachfrage zu Personalien von Zeugen  des Vorfalls hatte einen Angriff unbeteiligter Gästefans auf die Polizeibeamten zur Folge.
Wie es hieß, sei die Aufnahme der Personalien durch die Polizei durch umstehende Fans als ungerechtfertigt bewertet worden. Zudem wurde versucht, die Polizei an der Zeugenermittlung zu hindern. Die Behinderungen wurden dann durch Zwangsmaßnahmen der Polizei beendet. In dem Zusammenhang betraten dann auch RSL-Fans das Spielfeld, woraufhin sich der Schiedsrichter veranlasst sah, dass Spiel zu unterbrechen. Bei dem polizeilichen Eingreifen wurden zwei Störer und ein Polizeibeamter leicht verletzt.
Der Schiedsrichter hatte beiden Mannschaften angekündigt, als der das Spiel 25 Minuten später wieder anpfiff, dass es bei erneuten Störungen  zum Abbruch der Partie führen würde. Die verbalen Auseinandersetzungen zwischen beiden Fanlagern setzten sich auch in der zweiten Halbzeit fort. Zunehmend wurden auch diskriminierende Sprüche skandiert und die Ermahnungen der Ordnungskräfte stießen auf taube Ohren.
Aufgrund rassistischer Gesänge, die vom Unparteiischen aus dem Bereich der Mügelner Fans wahrgenommen wurden, wurde das Fußballspiel dann vorzeitig in der 80. Spielminute abgepfiffen. In diesem Zusammenhang wurde bereits vor Ort ein Tatverdächtiger durch die Polizei festgestellt. Nach Polizeiangaben wird die Auswertung des Videomaterials in den kommenden Tagen erfolgen.

Von Seiten des SV Mügeln/Ablaß 09 wurde mitgeteilt, dass man sich von den Rechten Gesänge distanziere. Die Gruppe hierfür verantwortlich sei, war zuvor noch nie in Mügeln oder Ablaß zum Fußball erschienen. Man wolle diese Gesänge jedoch in keinster Weise leugnen oder sogar beschönigen, distanziere sich aber ausdrücklich davon.



(msc)

 

Weiteres zum Thema:

 

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.