facebook Twitter Youtube RSS

Bundesnetzagentur genehmigt Portoerhöhung bei der Deutschen Post

am . Veröffentlicht in Wirtschaft

Bundesnetzagentur genehmigt Portoerhöhung bei der Deutschen PostBonn. Die Bundesnetzagentur hat die geplanten Portoerhöhungen der Deutschen Post ab dem 1.Januar 2013 genehmigt.

 

 

 

 

 


Nach der Genehmigung durch die Bundesnetzagentur wird das Porto für einen Standardbrief innerhalb Deutschlands ab dem 1.Januar 2013 auf 58 Cent angehoben. Auch der sogenannte Maxibrief wird teurer und kostet dann 2,40 Euro statt bislang 2,20 Euro. “Seit der ersten Price Cap Entscheidung im Jahr 2001 haben wir der Deutschen Post AG Produktivitätsziele von über 20 Prozent vorgegeben, so dass trotz Inflation die Porti stabil geblieben sind“, erklärte Jochen Homann, Präsident der Bundesnetzagentur, zur Entscheidung. “Damit liegt Deutschland bei den Briefpreisen im europäischen Mittelfeld – und dies bei einer hohen Zustellqualität. Die Deutsche Post AG hat in den letzten Jahren vorhandene Effizienzpotenziale ausgeschöpft. Somit haben wir die nachgewiesenen Kostensteigerungen bei der aktuellen Entgeltgenehmigung anerkannt.“
Die Bundesnetzagentur geht davon aus, dass die erste Briefpreiserhöhung seit 15 Jahren private Briefeschreiber mit durchschnittlich unter zehn Cent im Monat mehr belasten wird. “Wir halten diese moderate Preiserhöhung gegenüber dem Endkunden für vertretbar“, so Homann.
Neben den Preisen im Inland wird es auch einzelne Portoerhöhungen im Briefverkehr mit dem Ausland geben. Das Porto für Standardbriefe und Postkarten bleibt im internationalen Postverkehr aber unverändert bei 75 Cent.

(ssc)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.