facebook Twitter Youtube RSS

Standortschließungen bei Nokia Siemens Networks - Leipzig bleibt erhalten

am . Veröffentlicht in Wirtschaft

Standortschließungen bei Nokia Siemens Networks - Leipzig bleibt erhalten Leipzig. Nach der Ankündigung des Netzwerk-Ausrüsters Nokia Siemens Networks, dass in Deutschland rund 2.900 Arbeitsplätze wegfallen, fürchteten auch die Mitarbeitern in Leipzig um ihre Jobs.

 

 

 

Wie es hieß haben sich Unternehmen und Betriebsrat nun auf die Schließung von fünf kleineren Standorten in den neuen Bundesländern geeinigt. Von den Schließungsplänen sind die Standorte in Chemnitz, Cottbus, Dresden, Erfurt und Halle betroffen, dadurch sollen rund 150 Mitarbeiter ihre Arbeitsplätze verlieren. Der Standort Leipzig, mit rund 120 Arbeitsplätzen, soll aber erhalten bleiben.
Die betroffenen Mitarbeiter sollen in einer Transfergesellschaft aufgefangen werden, zudem sollen ihnen, wenn möglich, Altersteilzeit-Verträge angeboten werden.
Ende vergangenen Jahres hatte Nokia Siemens Networks angekündigt, weltweit etwa 17.000 Arbeitsplätze abzubauen, um das Unternehmen für die kommenden Jahre finanziell wieder auf die Erfolgsspur zu bringen.

(msc)


Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.