facebook Twitter Youtube RSS

Magdalena Neuner stürmt zu olympischem Gold bei den XXI. Olympischen Winterspiele in Vancouver

am . Veröffentlicht in Olympia

Beitragsseiten

Magdalena Neuner stürmt zu olympischem Gold bei den XXI. Olympische Winterspiele in VancouverVancouver. Mit einem Lachen im Gesicht passierte Magdalena Neuner die Ziellinie, war doch ihr Traum in Erfüllung gegangen: Im zweiten olympischen Rennen ihrer Karriere wurde sie Olympiasiegerin.

 

 

 

 

Schon in ihrem ersten Rennen, dem 7,5km-Sprint im Biathlon, gewann die 23jährige Neuner Silber in Vancouver. Und ärgerte sich doch, den Sieg um 1,5 Sekunden verpasst zu haben. Im heutigen Verfolgungsrennen ging sie eben jene 1,5 Sekunden nach der Sprintsiegerin Kuzmina aus der Slowakei ins Rennen. Bis zum zweiten Liegendschießen blieben beide gleichauf, dort zeigte Kuzmina aber Nerven und verfehlte eine Scheibe. Neuner konnte auf den folgenden zwei Kilometern ihren Vorsprung ausbauen. Beide Athletinnen trafen im dritten Schießen vier der fünf Scheiben, der Vorsprung blieb auch bis zum letzten Schießen. Magdalena Neuner verzitterte da zwar den letzten Schuss, konnte aber trotz eines fehlerfreien Schießens von Kuzmina mit 6 Sekunden Vorsprung auf die letzte 2km-Schleife gehen. Auf den letzten 2000 Metern ließ sich die laufstarke Neuner den Vorsprung nicht mehr nehmen, baute zwischenzeitlich ihren Vorsprung auf 13 Sekunden aus und konnte glücklich lachend die Ziellinie überqueren.
Auf Rang zwei kam Sprintsiegerin Kuzmina ins Ziel, Platz drei belegte die Französin Marie Laure Brunet, die das Rennen als Sechste aufgenommen hatte und damit die dritte Medaille für Frankreich im dritten Biathlonwettbewerb sicherte. Den größten Sprung nach vorn machte Tora Berger (Norwegen), die sich von Platz 33 auf Platz 5 vorkämpfte. Auch Andrea Henkel hatte trotz dreier Schießfehler ein gutes Rennen verbesserte sich von Platz 27 auf Rang 10.
Auf die Frage, worauf sie sich heute am meisten freue, antwortete Magdalena Neuner im ZDF: “…auf die Medal Plaza, wenn ich dann wirklich oben stehe und die deutsche Nationalhymne gespielt wird.“ Viel Zeit zum Feiern bleibt dann wohl nicht, schon am Donnerstag steht dann das Massenstartrennen auf dem olympischen Programm.

(ine)



Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.