facebook Twitter Youtube RSS

Gelungener Saisonauftakt für das Team Lubner Motorsport in Hockenheim

am . Veröffentlicht in Motorsport

Gelungener Saisonauftakt für das Team Lubner Motorsport in HockenheimHockenheim. Das Motorsportteam um Heiner Lubner startete auf dem Hockenheimring in die Saison 2011 und nahm gleich drei neue Spezialisten als Verstärkung für die Technikabteilung mit nach Hockenheim.

 

 

 

Gut gerüstet ging es unter etwas schwierigen Bedingungen ins Freie Training. Die drei neuen Mechaniker Markus Gesell, Philipp Luck und Christopher Luck ließen sich aber nicht von den kalten Temperaturen an der Strecke beeindrucken.
Die feuchte Fahrbahn stelle die Fahrern vor eine größere Aufgabe. So mussten alle drei Fahrer schnell bemerken, wo die Rutschgrenzen ihrer Arbeitsgeräte liegen. Die Drei stellten sich aber sehr schnell durch eine vorsichtigere Fahrweise auf die Streckenverhältnisse ein.
Im Qualifying war dann die Strecke trocken, was den Fahren bessere Rundenzeiten bescherte.

Miroslav Petkov war zum ersten Mal im Lada Samara LMS 1.6/16V auf der Strecke von Hockenheim. Im Qualifying steigerte er sich kontinuierlich und konnte sich so einen dritten Startplatz in seiner Klasse fürs Rennen herausfahren.
In beiden Rennen musste Petkov dann viele Positionskämpfe in der Mitte des Fahrerfeldes überstehen, was ein weiteres nach vorne Fahren um einiges erschwerte. In der Folge kam es auch zu einem leichten Lackaustausch mit einem Fahrer einer anderen Klasse. Durch den Willen nach vorn zu fahren konnte er sich dann den 2. Platz in seiner Klasse erkämpfen.

 

Miroslav Petkov bei der Startvorbereitung in Hockenheim

 

Ray Wenzel ging wie geplant im Renault Clio CUP an den Start. Die Strecke in Hockenheim befuhr er zum ersten Mal in diesem Fahrzeug. Aus diesem Grund war es für ihn umso wichtiger im Training verschiedene Setups und Reifenmischungen zu testen. Am Ende des Qualifying ging er in Schlagdistanz auf den 3. Platz seiner Klasse ins Rennen. Mit konstanter Leistung absolvierte Wenzel beide Rennen und behauptete seine Position bei den Starts. Im zweien Rennen nutzte er dann die Möglichkeit aufs Podium vorzufahren. Schlussendlich konnte er die Punkte für Platz 4 (1. Rennen) und Platz 3 (3. Rennen) auf seinem Konto verbuchen.

 

ay Wenzel im Renault Clio CUP vor dem Start

 

Nach den guten Testergebnissen von Oschersleben war das Team sehr gespannt, wie sich Franziskus Linke auf dem Kurs von Hockenheim zeigen wird. Im Qualifying verbesserte Franziskus seine Rundenzeiten von Runde zu Runde, so dass er am Ende Startplatz 2 erreichte. Er zeigte von Anfang an einen starken Willen aufs Podium zu fahren und zeigte eine schnelle Runde nach der anderen. Durch seine bereits gesammelte Rennerfahrung aus dem Kart- und Tourenwagensport fuhr der 17-jährige im ersten Rennen Platz 2 sicher nach Hause. Selbst als die Bremsen des Opel im zweiten Rennen streckenbedingt etwas überhitzten, brachte Franziskus das Rennen auf Platz 2 sicher zu Ende. Er leistete sich im Schlussabschnitt sogar einen Fight mit einem Porsche 996 GT3 um Gesamtplatz 3, den der Porschepilot dann nur knapp für sich entscheiden konnte.

 

Franziskus Linke im Opel Astra G OPC 16V

 

Teamchef Heiner Lubner war mit den Ergebnissen des Rennwochenendes sehr zufrieden und freut sich bereits auf das Rennen in Brün (CZ), wo er weitere Leistungssteigerungen erwartet.
Sportchef Mirko Lubner ist sich sicher, wenn genug Geduld und Ruhe an den Tag gelegt wird, kann sich der Speed eines jeden Fahrers des Teams noch weiter erhöhen. “Ich kann mit Fug und Recht aus meiner langjährigen und erfolgreichen Rennkarriere sagen, dass zu viel Druck noch nie zum Erfolg geführt hat.“, so der Sportliche Leiter des Teams abschließend.
Zur Zeit laufen die Vorbereitungen auf das Rennwochenende in Brünn. 

(msc/Bilder: LMS)

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen