facebook Twitter Youtube RSS

Nach dem Rennen ist vor dem Rennen - Lubner Motorsport testet in Most

am . Veröffentlicht in Motorsport

Nach dem Rennen ist vor dem Rennen - Lubner Motorsport testet in MostMost. Nur wenige Tage nach dem Rennwochenende in Brünn stand für das Team Lubner Motorsport ein Test in Most auf dem Plan. Ray Wenzel nutzte die Fahrt nach Most ebenfalls zum Training.

 

 

 

In Vorbereitung auf das anstehende Rennen in Oschersleben legte das Team einen gemeinsamen Testtag mit Ray Wenzel in Most ein. Die anfänglich nicht so passenden Wetterbedingungen änderten sich rasch zu besten Renn- und  Testwetter, so dass alle Bedingungen für ein umfangreiches Testprogramm für Fahrer und Technik gegeben waren.

Ray Wenzel starte sein Programm mit zwei Turns, bei denen er sich auf die Gegebenheiten der Strecke einstellte. Im dritten Turn stieg Mirko Lubner zu, um mit Ray die bis dahin absolvierten Runden direkt auf der Strecke auszuwerten. Die Tipps, die Mirko Lubner dank seiner jahrelangen Erfahrung geben konnte, setzte Ray Wenzel ab dem vierten Turn sofort um. Wenzel verbesserte dann stetig seine Rundenzeiten und unterbot seine persönliche Bestzeit um 3,5 Sekunden. “So habe ich Ray noch nie fahren sehen. Ich würde mir wünschen, wenn er diese Leistungssteigerung mit nach Oschersleben nimmt.“, so Mirko Lubner im Anschluss an die Trainingläufe in Most.

 

Mirko Lubner gratuliert Ray Wenzel zur tollen Leistung

 

Mirko Lubner stieg nach siebenmonatiger Pause wieder selbst hinter das Steuer. Der LADA Samara LMS 1.6/16V hatte eine neue Elektronikkomponente bekommen, die abgestimmt werden musste. Er brauchte nur ein paar Runden, da standen wieder die alten Zeiten auf der Uhr.
Lars Müller, ein Rennsportfan aus der Nähe von Weimar, wurde von Ray Wenzel im Renault Clio CUP in Renngeschwindigkeit über die Strecke chauffiert. Im Anschluss konnte er dann noch selbst hinter das Steuer. Im LADA Samara LMS 1.6/16V ging es auf die Strecke. Mit dieser Fahrt wurde für den Motorsportfan ein Traum wahr. Begeistert von den Eindrücken schwärmte er noch lange von der Fahrt.

 

Lars Müller im LADA Samara LMS 1.6/16V

 

Teamchef Heiner Lubner war froh zu sehen, dass Mirko trotz der langen Pause schnell wieder diese Rundenzeiten zeigte.
Das nächste Rennen für das Team findet am 17. und 18. Juni auf dem Hockenheimring in der DMV Touringcar Championship statt. Im ADMV-Tourenwagencup geht es dann vom 15. bis 17. Juli in Oschersleben weiter.

(msc/Bilder: LMS)



Erfolgreiches Duo Mirko und Heiner Lubner

 

 

Anja Keßler (Frau von Mirko Lubner) beim Rundenzeiten stoppen

 

Mechaniker Andreas Pahlen und Teamchef Heiner Lubner bei der Arbeit

 

Weitere Informationen:

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen