facebook Twitter Youtube RSS

Hockenheim - Erich Sickinger mit Lubner Motorsport beim DMV Touringcar Championchip

am . Veröffentlicht in Motorsport

Hockenheim - Erich Sickinger mit Lubner Motorsport beim DMV Touringcar ChampionchipHockenheim. Nach zwei Jahren Pause kehrte Lubner Motorsport in die DMV Touringcar Championchip zurück. Erich Sickinger ging im OPEL Astra G OPC 16 V an den Start.

 

 

 

Beim Auftakt zum freien Training gewöhnte sich Sickinger erst einmal an das Fahrzeug, das ständig wechselnde Wetter war dabei nicht gerade von Vorteil, trotzdem sanken die Rundenzeiten von Runde zu Runde. Im ersten Qualifying konnte sich Erich Sickinger weitere Zeitenverbesserung erarbeiten und fuhr am Ende bis auf Platz 3 in der Klasse bis 2 Liter vor. Die 2-Liter-Klasse war in dem Rennen auf dem Hockenheimring stark besetzt und so musste sich Sickinger mit Fahrzeugen aus der ADAC-Procar und der WTCC messen.

Zum Ende des 1. Quali, rund 5 min vor Ende des Trainings, verlor ein Porschefahrer in der langen Parabolika bei ca. 200 km/h, die Kontrolle über sein Auto und knallte hinten rechts in den OPEL Astra G OPC von Sickinger. Für den Piloten vom Team Lubner Motorsport war es sehr ärgerlich, da er dieser Situation machtlos gegenüberstand. Er hatte den Porsche nicht mal kommen sehen. Bis zum zweiten Qualifying machte das Team den OPEL wieder komplett fit, was Sickinger mit guten Rundenzeiten und wiederum Platz 3 in der Klasse honorierte.

 

Hockenheim - Erich Sickinger mit Lubner Motorsport beim DMV Touringcar Championchip

 

Den Start ins erste Rennen meisterte Erich Sickinger dann hervorragend wie in alten Zeiten. Ab der dritten Runde entbrannte dann ein harter spannender Kampf  mit VW Polo Fahrer Peter Schaub. Die beiden Piloten schenkten sich nichts. Zum Ende des Rennens standen bei Sickinger super Zeiten auf der Uhr und er überholte dann auch den Polo. In der letzten Runde ging der Polo dann, leider nur mit der Brechstange, an Sickinger in der Sachskurve vorbei.
"Ich bin Kampflinie gefahren und habe die Linie zu gemacht, aber der Polo lehnte sich innen
am OPEL an und schob mich nach außen.", so Sickinger im Anschluss an das Rennen.
Durch  diese überharte und überflüssige Aktion verlor Sickinger einen Platz, konnte sich aber am Ende über Platz 3 in der Klasse freuen. Marcus Huggler (Schweiz) holte sich den Sieg. Team und Fahrer waren mit den gefahrenen Rundenzeiten sehr zufrieden.

 

Hockenheim - Erich Sickinger mit Lubner Motorsport beim DMV Touringcar Championchip

 

"Es war fast wie früher. Ein toller Kampf und super Rundenzeiten, allerdings muß ich ein wenig an meiner Kondition arbeiten.", so der zufriedene Fahrer.
Im zweiten Rennen setzte er dort an, wo das erste Rennen aufhörte. Ab der ersten Runde lieferte er sich erneut einen harten Kampf mit Schaub. Nach ständig wechselnden Platzierungen ging Sickinger am Ende auf Platz vier in der Klasse durchs Ziel. Schaub kam auf Platz 3, hinter Meyer auf Zwei (BMW 320is) und Huggler (BMW 320i) auf Eins.
“Alles in allem war es ein gutes Wochenende, wenn man von dem Unfall im 1.Quali absieht. Ich bin sehr zufrieden mit mit der Leistung von Erich. Er hat gezeigt das er noch richtig schnell unterwegs ist. Ich freu mich jetzt schon auf unser nächstes gemeinsames Rennen auf dem Hockenheiring zu meinem Geburtstag.“, erklärte der sportliche Leiter des Teams, Mirko Lubner.

Teamchef Heiner Lubner war über das Erreichte ebenfalls zufrieden. "Erich hat gezeigt, dass wir alten Hasen den jungen Leuten noch ne gute Konkurenz sind.", so Heiner Lubner abschließend.

(msc/Bilder: Lunber Motorsport)




Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen