KRS-Motorsport-Quadriga am Nürburgring

KRS-Motorsport-Quadriga am NürburgringNürburg/Eschweiler. Am Wochenende stand ein weiterer Lauf in der VLN Langstreckenmeisterschaft 2009 auf dem KRS-Team-Programm.




Das Team KRS Motorsport stellte zu diesem Lauf 4 Fahrzeuge in verschiedenen Klassen, damit war das Team KRS eines der größten, was bei diesem Race-Event auf der Nordschleife an den Start ging.
Andre Krumbach (powered by Moskovskaya + EVIL Energy Drink + Ed Hardy Beer) und Ivan Jacoma (CH - powered by Mio.com + Temeon.de) pilotierten den KRS - mcFux Porsche 997 GT3 Cup.
Nach dem Zeitraining stand ein 22. Startplatz auf dem Monitor der Rennleitung. Dies war eine perfekte Ausgangssituation für das Team-Ziel bei diesem Rennen.
Ein weiterer Porsche (Porsche 996 Gt3 Cup) wurde von KRS Motorsport für die Fahrer Ivan Reggiani + Daniele Dariz + Guiseppe Antonioli, die alle aus der Schweiz kommen, vorbereitet und betreut.
Das dritte betreute Fahrzeug ist ein Porsche Cayman, bei dem Holger Fuchs (powered by Trendconcept.com) und Nicola Bravetti (CH) hinter dem Steuer saßen.
Die KRS Quadriga machte der betreute KOK Motorsport BMW voll. Am Steuer des BMW saß Mirko Keller und Vater + Sohn Knechtges. Mirko Keller der von Orthomobil.de und Happydog.de unterstützt wird, fuhr mit seinem Fahrer-Team ein fehlerfreies Rennen.

KRS-Motorsport-Quadriga am Nürburgring

Der KRS-mcFux-Porsche ging mit Andre Krumbach in den Start Turn und konnte sich direkt nach dem Start gut im Starterfeld nach vorne fahren. Kurz vor dem Boxenstop lag er auf dem 15. Gesamtrang.
Während des Boxenstops vom KRS-mcFux Team kam die rote Flagge von der Rennleitung, was einen Renn-Abbruch bedeutete, dieser zog sich 16:00 Uhr hin, erst dann kam es zum Re-Start des vierten Laufes in der Langstreckenmeisterschaft.
Turn Zwei fuhr Ivan Jacoma und konnte sich vom 21. Rang, welcher durch den Boxenstop angezeigt wurde, weiter nach vorne arbeiten. Am Ende , welches durch den Rennabbruch auf 17:40 Uhr verschoben wurde, stand der 14. Gesamtrang auf der Ergebnisliste am Schluss des Rennens. Dies war ein weiterer Erfolg für das KRS mcFux Team und damit lässt sich auch entspannt in die Zukunft schauen.
Die weiteren Einsatzfahrzeuge kamen ebenfalls auf respektable Gesamtplätze.
Holger Fuchs und Nicola Bravetti kamen mit dem Cayman Porsche, sicher durch das gesamte Rennen und waren froh über jeden Rennkilometer bei diesem Testeinsatz des Cayman in der Langstreckenmeisterschaft.
Das Team von KOK Motorsport wurde am Ende des 4. Laufes auf dem 2. Gruppenplatz im Ziel abgewunken.
Als Fazit konnte das Renn-Wochenende wieder als Erfolg in der KRS Teamgeschichte verbucht werden.
Wetzke Sportmanagement um Ulli Wetzke ist schon mit weiteren Fahrern und Partnern im Gespräch, diese werden in der kommenden Wochen im Raum Schweinfurt, Stuttgart und München weitergeführt, um das Team KRS Motorsport weiter zu verstärken, hieß es.
Auch die NCL-Stiftung wurde an diesem Rennwochenende wieder durch das Team und Ulli Wetzke präsentiert und unterstützt. “Dem ganzen Team liegt eine Förderung von Menschen, die nicht die Möglichkeiten haben dies aus eigener Kraft zu erreichen, am Herzen.“, so Wetzke im Anschluss an das Rennen.


(msc/Bild: KRS)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.