facebook Twitter Youtube RSS

Erfolgreiche Europameisterschaft für deutsche Slalomkanuten

am . Veröffentlicht in Kanu

Erfolgreiche Europameisterschaft für deutsche SlalomkanutenLeipzig. Das Ergebnis der deutschen Slalomkanuten bei der Europameisterschaft im spanischen La Seu d'Urgell kann sich sehen lassen. Das Team von Bundestrainer Michael Trummer kehrte mit einem Titel, drei Silbermedaillen und einer Bronzemedaille nach Deutschland zurück.

 

 

 

 

Schon am Samstag hatte Claudia Bär im Kajak-Einer der Frauen für den Höhepunkt aus deutscher Sicht gesorgt. Die 31jährige Augsburgerin gewann in Spanien den ersten Titel ihrer Karriere. “Ich hatte mir heute ganz stark vorgenommen, unter die ersten Drei zu fahren“, so Bär. “Dass ich gewonnen habe, ist bei mir noch nicht richtig angekommen. Ich bin 31 und paddele schon eine lange Zeit, das ist mein erster Titel, das macht mich umso glücklicher.“ Jasmin Schornberg auf Platz vier und Melanie Pfeifer aus Augsburg auf Rang acht komplettierten das gute deutsche Resultat.
Silber gewannen für Deutschland die Teams im Canadier-Einer und Canadier-Zweier. Im C1-Teamwettbewerb mussten sich die Deutschen nur Frankreich geschlagen geben, im Zweier lag die Tschechische Republik knapp eine Sekunde vor den deutschen Startern.
Gleich um zwei Medaillen wurde die deutsche Sammlung durch die Frauen im Canadier-Einer bereichert. Hinter der Französin Caroline Loir erpaddelte sich Mira Louen aus Hilden die Silbermedaille. Auf dem Bronzerang landete die Leipzigerin Lena Stöcklin. “Ich hätte nie gedacht, Dritte zu werden, hätte mich auch über Platz fünf gefreut“, strahlte die 21jährige Stöcklin nach dem Rennen. “Als ich im unteren Teil noch die Anfeuerungsrufe vom Ufer gehört habe, wusste ich, dass ich nicht so schlecht sein konnte.“

Erfolgreiche Europameisterschaft für deutsche Slalomkanuten

 

Nicht ganz zufrieden waren die Herren im Canadier-Einer. der Augsburger Sideris Tatsiadis und Jan Benzien aus Leipzig mussten sich mit den Plätzen sieben und acht zufrieden geben, die jedoch die Stärke der Gegner anerkannten. “Ich bin schon nicht so schlecht gefahren, die anderen waren heute einfach besser, das war ein sehr enges Feld“, blickte Jan Benzien auf das Rennen zurück.
Insgesamt sah Bundestrainer Michael Trummer den Start in die internationale Wettkampfsaison positiv. “Die EM war der Auftakt in unsere Saison und sollte uns auf dem Weg zum eigentlichen Saisonhöhepunkt zusätzliche Motivation bringen“, so Trummer. “Wir waren erstmals wieder in allen Kategorien chancenreich vertreten und haben uns teuer verkauft. Gold bei den Damen im Kajak-Einer war ein ganz besonderer Erfolg an diesem Wochenende. Respekt auch für die Leistung, die die Damen im C1 gezeigt haben. Unsere Mannschaftsmedaillen unterstreichen, dass das ganze Team in der Lage ist, Weltspitzenleistungen anzubieten.“

Die Ergebnisse der Kanuslalom-EM 2011 im Einzelnen:

Herren,Kajak-Einer: 1. Daniele Molmenti (ITA) 93,93 (0), 2. Samuel Hernanz (ESP) 94,83 (0), 3. Jiri Prskavec (CZE) 95,41 (0), 4. Dariusz Popiela (POL) 96,35 (0), 5. Richard Hounslow (GBR) 96,37 (0), 6. Alexander Grimm (GER/Augsburg) 96,65 (0) … im Halbfinale ausgeschieden: 15. Hannes Aigner (GER/Augsburg) 101,34 (4). in der Qualifikation ausgeschieden: 22. Sebastian Schubert (GER/Hamm)
Team-Wettbewerb, 3x K1: 1. Slowenien 106,15 (0), 2. Polen 106,53 (0), 3. Frankreich 106,79 (0), 4. Italien 108,32 (0), 5. Tschechische Republik 108,69 (2), 6. Großbritannien 110,29 (0), … im Halbfinale ausgeschieden: 9. Deutschland
Canadier-Einer: 1. Tony Estanguet (FRA) 99,48 (0), 2. Alexander Slafkovsky (SVK) 100,00 (0), 3. Denis Gargaud-Chanut (FRA) 100,14 (0), 4. Ander Elosegi (ESP) 101,13 (0), 5. Nicholas Peschier (FRA) 101,29 (0), 6. Stanislav Jezek (CZE) 101,91 (0), 7. Sideris Tasiadis (GER/Augsburg) 101,92 (0), 8. Jan Benzien (GER/Leipzig) 103,52 (0), … in der Qualifikation ausgeschieden: 21. Nico Bettge (GER/Magdeburg)
Team-Wettbewerb, 3x C1: 1. Frankreich 110,28 (0), 2. Deutschland 112,30 (0), 3. Tschechische Republik 113,79 (0), 4. Slowakei 114,60 (0), 5. Spanien 115,87 (0)
Damen, Canadier-Einer: 1. Caroline Loir (FRA) 127,65 (2), 2. Mira Louen (GER/Hilden) 127,98 (0), 3. Lena Stöcklin (GER/Leipzig) 132,67 (2), 4. Katarina Macova (SVK) 135,03 (6), 5. Nuria Vilarrubla (ESP) 135,94 (0), 6. Katerina Hoskova (CZE) 136,85 (4)
Herren, Canadier-Zweier: 1. Pavol Hochschorner/Peter Hochschorner (SVK) 107,05 (0), 2. Pierre Labarelle/Nicolas Peschier (FRA) 107,65 (0), 3. Peter Skantar/Ladislav Skantar (SVK) 108,61 (2), 4. David Florence/Richard Hounslow (GBR) 108,77 (0), 5. Marcin Pochwala/Piotr Szczepanski (POL) 109,10 (2), 6. David Schröder/Frank Henze (GER/Leipzig) 110,34 (0), … 10. Marcus Becker/Stefan Henze (GER/Halle/S.) 112,61 (2), im Halbfinale ausgeschieden: 18. Kai Müller/Kevin Müller (GER/Magdeburg) 116,06 (2)
Team-Wettbewerb, 3x C2: 1. Tschechische Republik 123,20 (0), 2. Deutschland 124,05 (0), 3. Slowakei 124,24 (2), 4. Russland 131,00 (4), 5. Italien 134,46 (6)
Damen, Kajak-Einer: 1. Claudia Bär (GER/Augsburg) 105,26 (0), 2. Jana Dukatova (SVK) 105,43 (0), 3. Elizabeth Neave (GBR) 106,76 (0), 4. Jasmin Schornberg (GER/Augsburg) 107,18 (2), 5. Maialen Chorraut (ESP) 107,52 (4), 6. Katerina Kudejova (CZE) 108,75 (0), … 8. Melanie Pfeifer (GER/Augsburg) 110,46 (2)

(ine)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen