facebook Twitter Youtube RSS

HC Leipzig mit Überraschungssieg in Waiblingen

am . Veröffentlicht in Handball

HC Leipzig mit Überraschungssieg in WaiblingenLeipzig. Mit einem überraschenden 27:26 (13:10)-Auswärtssieg hat der HC Leipzig in die Erfolgsspur in der 2. Handball-Bundesliga zurückgefunden.

 

 

Mindestens vier Punkte aus den zwei Heim- und vier Auswärtsspielen im November und Dezember zu holen, so lautete das Ziel zu Monatsbeginn. Doch der November begann mit einem Dämpfer, der HC Leipzig unterlag zu Hause nicht zuletzt wegen einer schlechten Wurfleistung mit 24:25 gegen den Mitaufsteiger aus Freiburg. Am vergangenen Samstag meldeten sich die Leipzigerinnen nun mit ihrem ersten Auswärtssieg zurück.
Von Beginn der Partie an machten die Gäste aus Leipzig Druck. Nach einer Viertelstunde führten die Gäste mit 11:3, Waiblingen schien auf eine Heimblamage zuzusteuern. Ganz so einfach lief es dann aber für die Leipzigerinnen nicht weiter. Angeführt von der besten Torschützin der Liga, Ann Kynast (73 Tore), startete Waiblingen die Aufholjagd und kämpfte sich bis zur Halbzeit auf drei Tore heran.
Die zweite Halbzeit begann mit einem offenen Schlagabtausch, in dem sich die Gastgeberinnen zum 18:18 in der 42. Minute heranarbeiten konnten. Waren es zuletzt diese Phasen, aus denen sich der HCL nicht mehr befreien konnte, spielten die Leipzigerinnen diesmal konzentriert und konsequent weiter, setzten immer wieder den Führungstreffer. Auch als Waiblingen in der 56. Minute im Überzahlspiel seine erste Führung erzielen konnte sah man keine hängenden Köpfe. In der hart umkämpften Schlussphase verwarf Ann Kynast einen Siebenmeter für Waiblingen, Jacqueline Hummel nutzte das im Gegenzug zur 26:25-Führung für den HCL und konnte wenige Sekunden vor der Schlusssirene auch den 27:26-Siegtreffer markieren.
Gut gelaunt sprach die Kapitänin später von einem “genialen Spiel“ und zeigte sich sicher, dass mit dieser Einstellung mehr Punkte folgen werden. “Das beweist, dass wir besser sind als Tabellenplatz 11 aktuell“, so Jacqueline Hummel, die ihr Team dafür lobte, miteinander gekämpft zu haben. “Dafür haben sich die sechs Stunden Fahrt auf jeden Fall gelohnt.“
Die nächste schwere Aufgabe steht dem HC Leipzig bereits am morgigen Mittwoch bevor. Am Buß- und Bettag fahren die Leipzigerinnen zum Nachholspiel beim HC Rödertal, dem derzeitigen Tabellensechsten. Nach einer weiteren langen Auswärtsfahrt nach Harrislee ist dann am 8. Dezember Solingen der nächste Gast in der Sporthalle Brüderstraße. Das Jahresprogramm endet am 14. Dezember mit einem Auswärtsspiel bei der SG Kirchhof.

HC Leipzig: Janssen, Kreitczick; Uhlmann 3 Tore/ davon 2 Siebenmeter, Weise 3, Theilig 2, Guderian 1, Greschner, Röpcke 3, Wedrich 1/1, Conrad 1, Majer 3/2, J. Hummel 6, S. Hummel 4

(ine)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.