facebook Twitter Youtube RSS

Kein Glück für HC Leipzig in der EHF Women’s Champions League

am . Veröffentlicht in Handball

Kein Glück für HC Leipzig in der EHF Women’s Champions LeagueTrondheim/ Leipzig. Mit einem Tor mussten sich die Spielerinnen des HC Leipzig dem Champions League-Gegner Byasen Trondheim geschlagen geben. Nach einer spannenden zweiten Halbzeit siegte Trondheim mit 23:22.
 
 
 
 
Die bis dato sieglosen Norwegerinnen überraschten die Leipziger Gäste und zeigten ein starkes Spiel. Allerdings war es die eigene Chancenverwertung, die den HC Leipzig ins Hintertreffen brachte. Bis zur Halbzeit hatten die Leipzigerinnen 7 Mal den Pfosten getroffen. Spielstand zur Halbzeit: 10:16. Da befürchteten einige schon einen ähnlichen Einbruch wie vor einer Woche in Dänemark. Stattdessen kämpften die Leipzigerinnen und verkürzten den Spielstand nach 10 Minuten auf nur noch zwei Tore. Und wieder sollte der Pfosten den Ausschlag geben. Weitere sechs Mal landete der Ball am Holz – zu viel, um das Spiel noch gewinnen zu können. Mit 23:22 gewannen die Gastgeberinnen.
Eine kleine Überraschung gab es auch im zweiten Spiel der Gruppe A, in dem Podravka den Titelverteidiger Viborg mit 31:27 besiegen konnte. Aus diesem Ergebnis sollten die Leipzigerinnen Hoffnung schöpfen, zeigt es doch, dass Viborg keineswegs der Überflieger ist. Und Viborg muss nächste Woche in Leipzig ran.
Tabelle EHF Champions League Gr. A: 1. Viborg 3 Spiele/ 4 Punkte/ Tordifferenz +11; 2. Podravka 3/ 4/ +2; 3. Trondheim 3/ 2/ -5; 4. HCL 3/ 2/ -8.
 
(ine)
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.