facebook Twitter Youtube RSS

HC Leipzig spielt sich warm für die Championsleague

am . Veröffentlicht in Handball

HC Leipzig spielt sich warm für die Championsleague Leipzig. Eine gute Abwehrleistung und eine bessere Chancenverwertung als zuletzt waren die Grundlage für einen deutlichen und nie gefährdeten 32:23 (14:11)-Sieg des HC Leipzig gegen den Buxtehuder SV.

 

 

 

 

Gerade die zuletzt in der Championsleague nicht mit Torerfolgen verwöhnten Mette Ommundsen und Susann Müller warfen sich mit 6 bzw. 5 Treffern in einen kleinen Torrausch und tankten Selbstbewusstsein vor dem Spiel gegen Ljubljana am kommenden Wochenende. Nachdem Buxtehude versuchte, die Mitte vor dem eigenen Kreis zu dominieren und zeitig Ania Rösler und Susann Müller störte, verlagerte der HC Leipzig sein Spiel auf die Außenpositionen – die sechs Tore von Rechtsaußenspielerin Ommundsen in den ersten 21 Minuten waren die Folge. Und auch das Konterspiel der Leipzigerinnen funktionierte, verdient führten die Gastgeberinnen nach 30 Minuten mit 14:11.

HC Leipzig spielt sich warm für die Championsleague

Mit Beginn der zweiten Halbzeit dominierte der HC Leipzig das Spiel weiter, hatte man laut Coach Jensen in der Kabine über die aufgetretenen Fehler und Unzulänglichkeiten gesprochen. Jetzt hatte Buxtehude nichts mehr entgegenzusetzen. Schnell wuchs der Vorsprung auf 6 Tore an (40.Minute, 21:15 durch Anne Ulbricht), Heine Jensen testete vermehrt untypische Spielvarianten und setzte auch die Spielerinnen ein, die sonst nicht viel Spielzeit erhalten. So kamen auch Maike Daniels und Luisa Schulze zu ihren Torerfolgen. In der 56. Minute brachte Lisa Wiren die Leipzigerinnen das erste Mal im Spiel mit 10 Toren in Führung. Am Ende gewann der HC Leipzig hochverdient mit 32:23 und kann nun zuversichtlich dem Championsleague-Heimspiel am Sonntag gegen Ljubljana entgegensehen.
Wie schon im Auswärtsspiel in Ljubljana wird wahrscheinlich Renate Urne am Sonntag fehlen, die Norwegerin verletzte sich im Spiel gegen Buxtehude an der Hand.
Für den HCL spielten: Schülke, Plöger; Ommundsen 6 Tore/ davon 4 Siebenmeter, Holmgren 3, Ulbricht 4, Augsburg, Daniels 2/ 1, Eriksson, Schulze 2/ 1, Kudlacz 5, Rösler 1, Wiren 2, Müller 5/ 2, Urne 2

(ine)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.