facebook Twitter Youtube RSS

HC Leipzig gewinnt letztes Bundesligahauptrundenspiel und schickt Celle in Liga 2

am . Veröffentlicht in Handball

HC Leipzig gewinnt letztes Bundesligahauptrundenspiel und schickt Celle in Liga 2Leipzig. Der HC Leipzig hat seine letzte Pflichtaufgabe ohne große Mühe gemeistert und Absteiger Celle mit 36:26 (19:12) geschlagen.

 

 

 

 

 

 

In einer, wohl auch wegen der Fußball-Championsleague, nur mäßig besetzten Arena  kam der Titelverteidiger aus Leipzig nur schwer in Tritt. Der Startaufstellung um Maike Daniels als Aufbauspielerin und Anne Ulbricht sowie Karolina Kudlacz auf den Rückraumpositionen unterliefen zu viele Unkonzentriertheiten im Abspiel und Abschluss, so dass sich der HCL lange überhaupt nicht absetzen konnte. Nach 15 Spielminuten führten die Leipzigerinnen mit 9:8, Celle konnte bis dahin das Spiel ausgeglichen gestalten. Der Tempoverschärfung des HC Leipzig in den darauf folgenden Minuten hatten die Gäste aber nichts entgegenzusetzen. Es folgten vier Tore für Leipzig in den nächsten vier Minuten zum 13:8 (22.Minute). Bis zur Halbzeit blieb das Spiel dann wieder ausgeglichen, beim Stand von 19:12 schickten die Schiedsrichter beide Teams in die Pause.

HC Leipzig gewinnt letztes Bundesligahauptrundenspiel und schickt Celle in Liga 2

 

Nach dem Seitenwechsel starteten die Gäste aus Celle besser und konnten in den ersten Spielminuten den Abstand auf 4 Tore verkürzen (19:15, 35.Minute). Den Weckruf für den HC Leipzig gab die in der zweiten Halbzeit im Leipziger Tor spielende Julia Plöger mit einem gehaltenen Siebenmeter. Im Gegenzug erzielte Karolina Kudlacz ihr fünftes von insgesamt neun Toren zum 20:15, den nächsten Leipziger Angriff konnte Sara Holmgren nach schönem Zuspiel durch Kudlacz vollenden. Nach dem 23:17 durch Mette Ommundsen in der 40.Minute schien das Spiel gelaufen. Aber Celle kämpfte weiter, wurde ein weiteres Mal durch mehrere Tore in Folge belohnt und konnte zum 23:20 aufschließen (42.Minute). In der letzten Viertelstunde schienen die Kräfte der Gäste deutlich nachzulassen. Celle fand kein Mittel mehr, die Leipziger Angriffe zu stoppen. Einzig individuelle Fehler im Abschluss verhinderten einen höheren Sieg des HCL. Den Schlusspunkt im Spiel setzte Sara Eriksson mit ihrem Treffer zum 36:26-Endstand.

Im Viertelfinale der Bundesliga spielt der HC Leipzig jetzt gegen den Thüringer HC. Hinspiel im Viertelfinale ist am 17.April um 18 Uhr in Bad Langensalza, das Rückspiel bestreiten HCL und THC am 24.April um 15 Uhr in der ARENA Leipzig.

Für den HC Leipzig spielten: Schülke, Plöger; Ommundsen 7 Tore/ davon 3 Siebenmeter, Holmgren 1, Ulbricht 6, Augsburg 2, Daniels 2, Eriksson 1, Schulze 3, Kudlacz 9, Rösler 1, Wiren 2, Müller 2

(ine)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.