facebook Twitter Youtube RSS

Lok Leipzig kämpft um Markenrecht am eigenen Namen, Räumungsverkauf im Fanshop

am . Veröffentlicht in Fußball

Lok Leipzig kämpft um Markenrecht am eigenen Namen, Räumungsverkauf im FanshopLeipzig. Im Fanshop des 1.FC Lokomotive Leipzig läuft ab sofort ein Räumungsverkauf. Zugleich versucht der Verein, die Markenrechte am Logo und Vereinsnamen zu erhalten.

 

 

 

 


Wie Lok Leipzig mitteilte, ist der Vertrag mit dem derzeitigen Rechteinhaber Manfred Jansen ausgelaufen. Aus diesem Grund darf der Verein ebenso wie die Marketing & Merchandising GmbH des Vereins ab dem 1.Oktober keine Fanartikel wie Textilien mit dem Logo und dem Namenszug des Vereins verkaufen. Bis dahin soll den Fans mit dem Räumungsverkauf die Möglichkeit gegeben werden, die Fanartikel zu vergünstigten Preisen zu erhalten.
Manfred Jansen besitzt die Markenrechte am Logo und dem Namen 1.FC Lokomotive Leipzig seit 2002, seit 2004 war der 1.FC Lok Lizenznehmer. Wie Lok Leipzig mitteilte habe man versucht, die Markenrechte käuflich von Manfred Jansen zu erwerben, habe sich aber nicht über den Preis einigen können. Das Präsidium des Vereins hat sich jetzt dazu entschlossen, Löschungsanträge beim Patent- und Markenamt zu stellen. Man gehe davon aus, heißt es in einer Erklärung des Präsidiums, dass die Wahrscheinlichkeit dadurch alle Markenrechte in den Besitz des Vereins zu bringen sehr groß sei.

(ine)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.