facebook Twitter Youtube RSS

Leipzigs Eishockey zum dritten Mal am Boden

am . Veröffentlicht in Eishockey

Leipzigs Eishockey zum dritten Mal am BodenLeipzig. Fast auf den Tag genau ein Jahr nach dem letzten Insolvenzantrag trat der Geschäftsführer der Blue Lions Leipzig, Rene Franke, wieder den Gang zum Insolvenzgericht an.

 

 

 

 

 

 

Es scheint ein Fass ohne Boden zu sein, das Projekt Eishockey in Leipzig. Schon zum dritten Mal in der erst kurzen Geschichte der Blue Lions meldete die Betreibergesellschaft Insolvenz an. Auch diesmal hatte sich der Niedergang über Wochen bemerkbar gemacht, waren immer wieder Gerüchte über Zahlungsschwierigkeiten der Betreibergesellschaft des Leipziger Eishockeys mbH laut geworden. Heute bestätigte Geschäftsführer Rene Franke gegenüber LEIPZIG FERNSEHEN einen Fehlbetrag in sechsstelliger Höhe. Und das, nachdem er noch vor einer Woche gesagt hatte, dass “alles gut“ werde.
Und so kann es passieren, dass der unangefochtene Tabellenführer der Eishockey-Regionalliga Ost seine nächsten Spiele nicht bestreiten kann. Auf Seite der Spieler hofft man, dass schnell ein Insolvenzverwalter eingesetzt wird, der über die Fortsetzung der Saison entscheidet.

(ine)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen