facebook Twitter Youtube RSS

Cheerleading Weltmeisterschaften in Deutschland

am . Veröffentlicht in Cheerleading

Cheerleading Weltmeisterschaften in Deutschland Bremen/Leipzig/Frankfurt. In Bremen werden in der Zeit am 28. und 29. November die Weltmeisterschaften im Cheerleading ausgetragen, damit ist Deutschland zum ersten Mal Austragungsort der Weltmeisterschaften in dieser Sportart.




Cheerleading hat sich in den vergangenen Jahren vom “schmückenden Beiwerk“ anderer  Veranstaltungen zum Leistungs- und Wettkampfsport gemausert. In den Vereinigten Staaten begann diese Entwicklung bereits in den 60er Jahren. In Deutschland und Europa hielten Cheerleader im Gefolge des American Footballs “erst“ in den 80er Jahren Einzug. Anfangs waren die Cheerleader auch nur beim American Football zu finden, bis diese Sportart ihren Weg auch zu anderen Veranstaltungen bahnte. Die ersten Deutschen Meisterschaften wurden dann im Jahr 1998 ausgetragen. Mittlerweile sind die Cheerleader bei Sportveranstaltungen in Deutschland auch nicht mehr wegzudenken. Ob beim Fußball, Eishockey, Handball oder anderen Veranstaltungen zeigen die Cheerleader mittlerweile, dass sich das Cheerleading mittlerweile zu einer vielfältigen und auch eigenständigen Sportart entwickelt hat.

Anders als vermutet sind auf dem internationalem Parkett inzwischen die Japaner federführend und dank der japanischen Unterstützung auch einige andere asiatische Nationen.
Die diesjährigen Weltmeisterschaften, die nur im Abstand von zwei Jahren stattfinden, werden im Bremer AWD-Dome ausgetragen. Die Gastgeber aus Deutschland gehen in allen fünf Einzeldisziplinen an den Start und hoffen mit dem Heimvorteil im Rücken auf eine Medaillenchance.
In diesem Jahr wird erstmals ein deutsches Cheerleader-Nationalteam bei den Wettkämpfen an den Start gehen. Im Cheer-Mixed-Wettbewerb haben sich die Deutschen als hohes Ziel gesetzt, als bestes europäisches Team zu beweisen und möglicherweise in die asiatische Phalanx der Titelfavoriten aus Japan oder Taipeh einzubrechen.
Nationaltrainerin Wiebke Buttgereit hat diesen Coup schon einmal vollbracht - als Trainerin der “Wolfsburg Honeybees“ im Wettbewerb der rein weiblichen Cheerleader 2001, als man aus Japan die Silbermedaille heimbringen konnte.
Auch bei der WM im eigenen Land werden die Wolfsburgerinnen Deutschland im All-Female-Cheer-Wettbewerb repräsentieren.
Zu den Cheerleading Weltmeisterschaften in Deutschland gehen Sportler und Sportlerinnen aus 20 Nationen an den Start. An beiden Wettkampftagen zeigen in jeder Disziplin bis zu 15 Teams eine zweieinhalbminütige Kür. Die Ergebnisse beider Wettkampftage werden zusammengefasst und entscheiden dann über die neuen Weltmeister.

Weitere Informationen:
Webseite der Cheerleading Weltmeisterschaften in Deutschland (engl.)
Cheerleader Vereinigung Deutschland (CVD)

(msc)
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen