facebook Twitter Youtube RSS

Uni-Riesen Leipzig weiter mit weißer Weste

am . Veröffentlicht in Basketball

Uni-Riesen Leipzig weiter mit weißer WesteLeipzig. Nur zwei Tage nach ihrem Auswärtssieg mussten die Basketballer der Uni-Riesen Leipzig wieder auf den Court der 2.Bundesliga ProB. Zu Hause empfingen sie die Dragons Rhöndorf und gewannen auch die zweite Partie an diesem Wochenende.

 

 

 

 

 

 

Dabei machten es die Hausherren spannender als eigentlich nötig. Die ersten Punkte im Spiel erzielte wie schon am Samstag gegen Weißenhorn Monyea Pratt, Andre Spalke legte nach und so stand es nach knapp einer Minute 6:0 für die Uni-Riesen. Dem Anfangselan folgten aber kleine Fehler, so dass die Dragons zum 7:7 ausgleichen konnten. Die Leipziger konterten, Kai-Uwe Kranz erzielte vier Dreier in nur etwas mehr als zwei Minuten und konnte die Uni-Riesen mit 10 Punkten in Führung werfen (21:11). Eine weiter konzentriert verteidigende und jetzt auch wieder konsequent den Abschluss suchende Leipziger Mannschaft baute diese Führung bis zum Ende des ersten Viertels auf 28:15 aus.
Zunächst schien auch im zweiten Spielabschnitt alles nach Plan zu laufen. Zwar spielten beide Teams sehr nervös und hatten Probleme im Abschluss, die Leipziger hatten aber das etwas glücklichere Händchen und führten in der 6.Minute des zweiten Spielabschnittes mit 34:17. Die folgenden Minuten entschieden die Gäste aber mit 4:10 für sich und lagen zur Halbzeit nur noch mit 38:27 zurück.
Wieder auf dem Feld übernahm Röhndorf auch zu Beginn der zweiten Halbzeit die Initiative und baute seine Scoring-Strecke auf 14:0 aus, nach vier Minuten der zweiten Hälfte waren die Gäste auf 38:35 heran. Zwar waren die Leipziger in dieser Phase stark unter dem Korb, sicherten sich auch viele Offensivrebounds, allein der Korberfolg wollte nicht gelingen. Fortan lieferten die Röhndorfer den Leipzigern einen Kampf auf Augenhöhe, erst gegen Ende des dritten Viertels konnten die Uni-Riesen wieder etwas Oberhand gewinnen, als Lamar Morinia fünf Punkte zum 57:50 vor dem Schlussabschnitt beisteuerte.
Auch im letzten Viertel lieferten die Gäste in der Arena eine große kämpferische Leistung. Viele Fehlwürfe der Leipziger, auch von der Freiwurflinie, ließen sie immer wieder hoffen, das Spiel noch drehen zu können. Die entscheidenden Akzente auf Seite der Uni-Riesen setzte jetzt Philipp Holm. In der achten Minute beim Stand von 65:59 eingewechselt versenkte er sofort einen Dreipunktwurf und zeigte in der letzten Spielminute von der Freiwurflinie Nervenstärke und versenkte alle vier Versuche im Korb. Letztendlich gewannen die Uni-Riesen verdient mit 74:67 und bleiben auch nach drei Spielen ungeschlagen.
Am 8.Oktober spielen die Uni-Riesen Leipzig beim TSV Tröster Breitengüßbach, das nächste Heimspiel steigt am 15.Oktober. Zu Gast ist dann der Regionalrivale BG Bitterfeld-Sandersdorf-Wolfen.

Für die Uni-Riesen Leipzig spielten: Morinia 11 Punkte/ 2 Rebounds/ 4 Assists, Holm 7/1/1, Ghebreigziabiher 0/0/0, Kranz 18/3/0, Spalke 6/0/0, Pratt 10/7/4, Simon 3/4/1, Schweiger 3/0/0, Beier 0/0/1, Schirmer 10/5/0, Fröhlich 4/3/0, Scholz 2/4/0

(ine)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen