facebook Twitter Youtube RSS

Uni-Riesen Leipzig brechen bei Rist Wedel ein

am . Veröffentlicht in Basketball

Uni-Riesen Leipzig brechen bei Rist Wedel einLeipzig. Die Uni-Riesen Leipzig haben ihr erstes Viertelfinalspiel bei Rist Wedel nach einer katastrophalen zweiten Halbzeit mit 81:93 in der Overtime verloren.

 

 

Dabei begann das Spiel gut für die Uni-Riesen. Nach defensiv geprägten ersten Spielminuten zogen die Leipziger davon, bauten ihre Führung bis zum Ende des ersten Viertels auf 26:15 aus. Und auch im zweiten Viertel bleiben die Gäste das bessere Team, legten auf die bestehende Führung weitere zwei Punkte drauf und führten zur Halbzeitpause deutlich mit 43:30.
In der zweiten Halbzeit lief dann alles gegen die Uni-Riesen. Andre Spalke verletzte sich bei einer Aktion unter dem Korb, wird nach der Diagnose Mittelhandbruch auch für den Rest der Saison ausfallen. Zudem kamen Chris Flores, Eric Vierneisel und Jorge Schmidt zeitig in Schwierigkeiten mit der Anzahl ihrer Fouls, was die Uni-Riesen zu vorsichtigerem Verhalten in der Verteidigung zwang. Wedel nutzte seine Chance, verkürzte nach und nach auf 52:58 am Ende des dritten Viertels.
Im letzten Spielabschnitt verteidigten die Uni-Riesen die Führung nach Kräften, konnten aber nicht verhindern, dass Davey Hopkins zwei Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit zum 71:71-Ausgleich traf. Zu diesem Zeitpunkt mussten die Uni-Riesen bereits auf Chris Flores verzichten, der nach seinem fünften Foul das Spielfeld verlassen musste. Was folgte war eine indiskutable Leistung der Leipziger von der Freiwurflinie. Ganze zwei von sechs Freiwürfen brachten Eric Vierneisel, Algirdas Macevicius und Jaroslav Tyrna im Korb unter, vergaben so leichtfertig die Chance zum Auswärtssieg. Wedel ging mit 76:73 in Führung, die Uni-Riesen verdankten es einem Dreipunktwurf durch Jorge Schmidt in der Schlusssekunde, dass sie überhaupt in die Verlängerung kamen.
Der endgültige Einbruch der Uni-Riesen erfolgte in der Nachspielzeit. Wedel traf Korb um Korb, hatte zur Hälfte der Overtime zehn Punkte zwischen sich und die Leipziger gelegt, die bis dahin nicht einmal punkten konnten. Zudem kassierte jetzt auch Eric Vierneisel sein fünftes Foul und musste den Rest des Spiels vom Spielfeldrand beobachten. Am Ende gewannen die Hausherren deutlich und verdient mit 93:81 und stellen die Uni-Riesen vor die Aufgabe, jetzt die beiden folgenden Spiele gewinnen zu müssen.
Die erste Chance zur Rehabilitierung haben die Uni-Riesen an diesem Samstag, den 5. April, um 20 Uhr im zweiten Viertelfinalspiel. Das mögliche dritte Spiel würde am 8. April wieder in Wedel stattfinden.

Q1 15:26/ Q2 15:17 (30:43)/ Q3 22:15 (52:58)/ Q4 24:18 (76:76)/ OT 17:5 (93:81)

Uni-Riesen Leipzig: Flores 16 Punkte/ 7 Rebounds/ 6 Assists, Vierneisel 21/3/0, Heinrich 3/3/3, Schmidt 15/0/1, Macevicius 1/4/1, Tyrna 16/9/0, Spalke 7/1/3, Duku 2/3/0

(ine)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.