facebook Twitter Youtube RSS

Uni-Riesen Leipzig starten mit Sieg in die Playoffs

am . Veröffentlicht in Basketball

Uni-Riesen Leipzig starten mit Sieg in die PlayoffsLeipzig. Die Uni-Riesen Leipzig sind mit einem 83:77-Sieg gegen die Spot Up Medien Baskets Braunschweig in die Playoffs der 2. Basketball-Bundesliga ProB gestartet.

 

 

Die 495 Zuschauer in der Arena Leipzig erlebten einen spannenden und zuletzt für die Gastgeber siegreichen Sonntagnachmittag. Im ersten Viertel dominierten Offensivaktionen das Spiel. Während zunächst die Gastgeber fleißig von den Außenpositionen Punkte erzielten und so zum 6:0 und 10:5 davon zogen erlaubten die Uni-Riesen in der zweiten Viertelhälfte zu viele einfache Würfe der Gäste aus Braunschweig, was diesen eine 25:24-Führung zum Ende des ersten Spielabschnitts ermöglichte.

Uni-Riesen Leipzig starten mit Sieg in die Playoffs


Im zweiten Viertel liefen die Uni-Riesen dann lange dem Rückstand hinterher, nicht zuletzt, weil sie beste Chancen liegen ließen. So verwarf Jaroslav Tyrna bei einem 28:31-Rückstand zwei Freiwürfe, auch Magnus Heinrich und Jorge Schmidt verwarfen jetzt aus dem Spiel. Eine Auszeit durch Uni-Riesen-Trainer Martin Scholz nach knapp fünf Minuten des zweiten Viertels brachte dann die Wende, Andre Spalke traf zum 32:31, Tyrna und nochmals Spalke erhöhten auf 36:31. Auch in der Abwehr gelang den Uni-Riesen jetzt mehr, nach sechs Minuten des zweiten Viertels führte Leipzig mit 38:31, zur Halbzeit dann mit 41:36.

Uni-Riesen Leipzig starten mit Sieg in die Playoffs


Bis kurz vor Ende des dritten Viertels behaupteten die Uni-Riesen eine deutliche Führung, lagen eineinhalb Minuten vor dem Ende des Viertels mit 57:51 in Front. Eigene Punkte brachten die Uni-Riesen allerdings bedingt durch eigene Ballverluste nicht mehr auf das Scoreboard, Braunschweig dagegen traf noch zweimal so dass es bei einer Uni-Riesen-Führung von 57:56 in das letzte Viertel ging.
Drei Leipziger Ballverluste später lagen die Uni-Riesen mit 57:62 zurück, mussten nun um den Heimsieg bangen. Zudem kassierte Christopher Flores sein fünftes Foul, musste mit mehr als sieben Minuten verbleibender Spielzeit vom Feld. “Eric Vierneisel und Algirdas Macevicius haben den Ausfall von Chris gut ausgeglichen“, zeigte sich Trainer Scholz nach dem Spiel erleichtert über den dennoch erfolgreichen Ausgang. Zusammen erzielten Vierneisel und Macevicius in der verbleibenden Spielzeit 16 Puntke, setzten zudem auch ihre Mitspieler immer wieder in Szene. So war es Macevicius, der dreieinhalb Minuten vor Spielende den 73:73-Ausgleich erzielte, dem Rebound unter dem eigenen Korb folgte das 76:73 durch Jorge Schmidt und damit der letzte und entscheidende Führungswechsel im Spiel. Letztendlich gewannen die Uni-Riesen verdient mit 83:77, Braunschweigs Trainer Liviu Calin war über die letzten Minuten so verärgert, dass er eine Teilnahme an der Pressekonferenz nach dem Spiel verwehrte.
Die Uni-Riesen Leipzig fahren nun am Samstag, den 22. März, zum zweiten Playoff-Spiel nach Braunschweig und können dort mit einem Sieg schon in die nächste Runde einziehen.

Q1 24:25/ Q2 17:11 (41:36)/ Q3 16:20 (57:56)/ Q4 26:21 (83:77)

Uni-Riesen Leipzig: Flores 9 Punkte/4 Rebounds/ 4 Assists, Vierneisel 23/3/3, Heinrich 3/2/1, Schmidt 13/4/4, Macevicius 7/1/2, Tyrna 19/8/0, Spalke 5/5/2, Duku 4/3/2

(ine)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.