facebook Twitter Youtube RSS

Big Brother: Jana muss das Haus verlassen und Schweizer Musikstar Piero geht freiwillig

am . Veröffentlicht in TV / Hörfunk

Big Brother: Jana muss das Haus verlassen und Schweizer Musikstar Piero geht freiwilligKöln. Am gestrigen Abend musste Jana nach 99 Tagen das Haus verlassen. Der Schweizer Musikstar Piero verlässt freiwillig das Big Brother Haus.




Die vier Nominierten Jana,  Beni, Daniel und Alex haben eine Woche lang in der Hölle gelebt und gezittert. In der Live-Show folgte dann die Entscheidung. Das Publikum stimmte mit 72,9 Prozent für Daniel und für Beni mit 77,8 Prozent für den Verbleib im Haus. Die Zuschauer  wollten beide weiter in der TV-WG sehen. Zwischen den beiden Mädels Jana und Alex mussten die Zuschauer entscheiden. Letztlich war es Jana, die bei ihrer dritten Nominierung und nach 99 Tagen das Big Brother Haus verlassen musste. Mit 61,1 Prozent der Anrufer hatten sich gegen die Hamburgerin entschieden. Alex konnte damit aufatmen. Bei der Aschaffenburgerin waren es nur 47,4 Prozent der Anruferstimmen. Jana, die ihren Rauswurf noch gar nicht fassen konnte, durfte sich mit einem Giftpfeil bei einem ihrer ehemaligen Mitbewohner rächen. Sie wählte Marcel aus. Er muss sich nun an einem Tag 100 Fremdwörter und deren Bedeutung merken. “Ich kann doch noch nicht einmal Hochdeutsch“, sagte der Cöthener.
Vier der acht Himmelsbewohner werden in der kommenden Woche in der Hölle leben. Es gab vier “Battles" mit je 2 Bewohnern.
Die ersten zwei Duellanten waren Sascha Sirtl und Piero. Im Pool sollten sie Muttern und Gewichtscheiben von einer Gewindestange lösen und auf der gegenüberliegenden Seite wieder anbringen. Doch Piero verkantete eine Mutter brach das Duell ab.
Im zweiten Match, waren Orhan und Sascha dran. Sie mussten beim Gewichtstemmen Kräftemessen bestreiten. Sascha verließ nach respektabler Zeit die Kraft.
Annina und Geraldine bestritten das dritte Match und mussten Köpfchen zu beweisen. Geraldine war schneller im Kopfrechnen und konnte das Duell für sich entscheiden.
In der letzten Runde waren Bettie und Marcel an der Reihe. Sie mussten sich Gegenstände in einem Regal anschauen und sich merken. In den folgenden 90 Sekunden sollten sie die Gegenstände in einem leeren Regal, genau so anordnen wie in der Vorgabe. Marcel hatte von den 25 Teilen elf richtig platziert, dagegen waren es bei Bettie nur zehn Richtige. Damit standen die neuen Bewohner Sascha, Annina, Bettie und Piero für die Hölle fest. Damit wurde der schlimmste Alptraum des Schweizers wahr. Mit Bettie zusammen in der Hölle? Für den Schweizer war dies undenkbar und ging sofort ins Sprechzimmer und verkündete Big Brother seine Entscheidung. Er wolle das Haus sofort verlassen. Mit einem Lächeln verabschiedete sich der 31-Jährige von seinen Mitbewohnern: “Wenn ihr draußen seid ruft mich mal an.“
Am letzten Sonntag hatte Ross Antony bei den Bewohnern, durch einen Spontanbesuch im Haus, einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Ross Antony hoppelte verkleidet als Osterhase in die TV-WG. Die neugierigen Bewohner schafften es sogar zu erraten, wer sich unter der plüschigen Maskerade versteckte. Als der Besucher den Hasenkopf abnahm war der Jubel bei den Bewohnern groß. Nach dem Auszug des ehemaligen Dschungelkönigs war die Freude jedoch wieder schnell verflogen. Als  Agent im Auftrag von Big Brother nahm der 34-Jährige alle Zigaretten mit und gab damit den Startschuss zur Nichtraucherwoche. Schon lagen die Nerven bei den Rauchern der WG blank. Zu Gast bei Miriam Pielhau im Studio brachte er noch einmal ein paar Szenen seines Kurzbesuchs mit. “Ich hatte einen Riesenspaß. Am liebsten wäre ich drin geblieben“, so Ross.
Überraschung für Sascha: Sein Vater motiviert ihn
Saschas Vater Bodo war ebenfalls zu Gast bei Miriam im Studio. Er berichtete, wie stolz er auf seinen Sohn sei. “Er braucht keinen Mut, was er braucht ist Motivation“, sagte er bei Miriam. Im Matchraum traf er Sascha und drückte ihn ganz fest an sich. Der Vater überbrachte nicht nur die Grüße von Freunden und Familie, er gab auch noch eine kleine Standpauke. “Sei ein wenig netter zu Annina!“, sagte Saschas Vater zu seinem Sohn. Er war sichtlich ergriffen und sogleich flossen die Tränen bei dem sonst so schlagfertigen Berliner.
In der letzten Woche erhielt Marcel ebenfalls eine geheime Challenge. Er musste unterschiedliche Aufgaben erfüllen, ohne dass seine Mitbewohner Verdacht schöpfen. Die steckten jedoch mit Big Brother unter einer Decke. Sie sabotierten erfolgreich Marcels Bemühungen. So gut, dass Marcel sogar seine Challenge abbrach. Immer noch völlig ahnungslos saß er im Sprechzimmer und bekam die besten Szenen der vergangenen Woche vorgespielt. Er war entsetzt, aber dann dämmerte es ihm. Er stürmte aus dem Sprechzimmer und stellte seine Mitbewohner zur Rede. Die konnten nicht mehr an sich halten und brachen in schallendes Lachen aus. Doch einen bitteren Nachgeschmack hatte die Aktion. Marcel hatte Sascha Sirtl von seiner geheimen Challenge erzählt. Big Brother blieb das jedoch nicht verborgen und die Strafe folgte sogleich. Während alle Bewohner zur Belohnung eine Party feiern dürfen, wird Marcel leer ausgehen.

Noch während der Live Show lief, zog eine von drei neuen Bewohnerinnen ins Haus ein. Patricia, die 37-jährige Tochter von Roberto Blanco, möchte beweisen, dass sie nicht nur die Tochter eines berühmten Vaters ist, sondern mehr beweisen. Das wird schwierig, denn die erste Frage der Bewohner  war, “Bist du nicht die Tochter von...?“ Direkt im Anschluss folgte Claudine, 23 Jahre alt, aus Nürnberg. Die dritte im Bunde ist die 28-jährige Claudy aus Wasserburg am Bodensee.

“Big Brother“ Sehen Sie die Highlights des Tages: Montag bis Samstag von 19:00 Uhr - 20:00 Uhr bei RTL II. Vergessen Sie nicht einzuschalten wenn es am Montag, den 16. März 2009 um 21:15 Uhr heißt: “Big Brother – Die Entscheidung“.

(ssc/Bild: Endemol)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen