facebook Twitter Youtube RSS

Big Brother 10 hat begonnen - Ein Bewohner hielt keine 24 Stunden durch

am . Veröffentlicht in TV / Hörfunk

Beitragsseiten

Big Brother 10 hat begonnen - Ein Bewohner hielt keine 24 Stunden durchKöln. Am gestrigen Abend wurde zum zehnten Mal das Big Brother Haus für neue Kandidaten geöffnet. Auch dieses Mal war die Spannung bis zum Schluss groß, wer in das Haus einziehen wird und wie es bei BB 10 überhaupt aussehen wird.

 

 

 

12 neue Bewohner sind am Montagabend bei Big Brother eingezogen, allerdings nicht in ein Haus, denn bei de zehnten Auflage des BB-Hauses gibt es zwei Häuser. Zum Einen gibt es das luxuriöse BB-Haus und zum Anderen einen Bereich wo das Chaos herrscht, das so genannte "Secret House".
Beide Gruppen wissen nicht, dass es noch ein weiteres “Big Brother-Haus“ gibt. Sie glauben, ihr neues TV-Heim wäre das alleinige “Big Brother-Haus“.
Die ersten Beiden, die ins Haus einzogen waren Carlos und Harald, ein schwules Ehepaar aus Berlin. Die Beiden sind mit Tätowierer Horst, dem Obdachlosen Pluto, Casanova Daniel und Model Micaela in den angenehmen Bereich von BB eingezogen. Die anderen Bewohner zogen ins "Secret House" ein, wo sie es sich erst einmal wohnlich machen müssen.
Big Brother wollte “Typen“ mit Profil einziehen lassen, die Lebensgeschichten der Kandidaten sind daher so unterschiedlich wie man es sich vorher kaum vorstellen konnte.
Das schwule Berliner Ehepaar Carlos und Harald hat viel im BB-Haus vor, denn beide sind HIV positiv und sie wollen mit viel Offenheit über ihre Krankheit aufklären. Carlos ist seit 20 und Harald seit sieben Jahren “positiv“, erklärte Sänger Carlos am ersten Abend sichtlich nervös. “Wir wollten uns mit euch direkt darüber unterhalten, weil das hier im Haus sehr wichtig ist. Ihr könnt uns gerne Fragen stellen, weil ja nicht jeder weiß, wie man mit HIV umgeht.“, so Carlos zu seinen neuen Mitbewohnern.
Anfangs schienen alle Sorgen der Beiden umsonst zu sein, denn die Reaktion auf das Outing fielen zunächst durchweg positiv aus. Die anderen BB-Bewohner nahmen diese Nachricht mit Interesse und Verständnis auf und Ablehnung auf keiner Seite erkennbar. Bis in die Nacht wurde über das Thema HIV geredet und die Berliner waren erleichtert.
Doch wenige Stunden später verkündete Tätowierer Horst, dass er ausziehen will. Wie er mitteilte war 'Big Brother" für ihn der Versuch mal den Kopf frei zu bekommen. Er wollte im Haus mal abschalten. “Jetzt ist das Einzige eingetreten, was mich nicht locker macht. Die Ernsthaftigkeit hinter eurer Erkrankung, passt für mich nicht hierher. Ich wollte mich hier nicht mit ernsthaften Themen befassen. Aber ich tue es jetzt automatisch. Das hat nichts mit euch zu tun. Ich könnte hier auch mit zwei Krebskranken sitzen, das wäre das Gleiche. Ich kann gewisse Themen nicht wegignorieren.“, so die Begründung des 41-Jährigen zu seinem Auszug, der nicht einmal 24 Stunden nach seinem Einzug ins Haus folgte.

Die Highlights des Tages werden jedenTag ab 19:00 Uhr von Aleksandra Bechtel auf RTL II präsentiert.


(ssc)

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen