Das Wunder von Leipzig – HCL erreicht Hauptrunde der Championsleague

Das Wunder von Leipzig – HCL erreicht Hauptrunde der ChampionsleagueLeipzig. Weniger ein Wunder als vielmehr das Ergebnis harter Arbeit war der Einzug des HC Leipzig in die Hauptrunde der EHF-Championsleague am gestrigen Sonntagnachmittag. Im direkten Duell mit dem Mitbewerber um den Hauptrundenplatz, Byasen Trondheim, war lange nicht klar, welches der Teams die ARENA Leipzig als Sieger verlassen würde.

 

 

Doch das Leipziger Team hatte den längeren Atem, fast 5.000 Fans hinter sich und einmal mehr die überragende Spielerin des Tages in seinen Reihen. Katja Schülke im Tor des HC Leipzig brachte die Norwegerinnen immer wieder an den Rand der Verzweiflung, parierte die Hälfte der Würfe auf ihr Tor und hatte damit den wohl größten Anteil am 25:22 (12:13)-Sieg der Leipzigerinnen.

Das Wunder von Leipzig – HCL erreicht Hauptrunde der Championsleague

Dabei hatte das Spiel für den HC Leipzig alles andere als gut begonnen. Nach schwacher Anfangsphase beider Mannschaften im Angriff, Mette Ommundsen verwarf in der 2.Minute einen Siebenmeter, Katja Schülke entschärfte einen Konter der Gäste, fing sich Trondheim schneller und führte nach 15 Minuten mit 3:7. Dann kippte das Spiel zum ersten Mal, Trondheim brachte den Ball nicht mehr im Tor unter und sieben Minuten später verwandelte Mette Ommundsen einen Strafwurf zur Führung für den HCL (9:8). Karolina Kudlacz legte noch einen Treffer nach, jedoch konnte der HC Leipzig die Führung nicht verteidigen, vergab zu viele Möglichkeiten zum Torerfolg. Und so führten die Gäste aus Norwegen zur Halbzeit mit 12:13.

Das Wunder von Leipzig – HCL erreicht Hauptrunde der Championsleague

Auch nach der Pause zeichneten sich zunächst beide Torfrauen aus. In der 48.Minute konnte wiederum das Geburtstagskind Karolina Kudlacz den Ausgleich für Leipzig erzielen (18:18). Damit war der Bann gebrochen. Ein tobendes Publikum peitschte jetzt seine Leipziger Mannschaft immer wieder nach vorne. Und so wie jetzt Müller, Urne und Co im Angriff trafen hielt Katja Schülke ihren Kasten sauber. Nach 55 Minuten führte der HCL nach einem Treffer von Nathalie Augsburg erstmals mit drei Toren (22:19) und brachte das Spiel sicher nach Hause.

Das Wunder von Leipzig – HCL erreicht Hauptrunde der Championsleague

Mit dem Schlusspfiff gab es nur noch Jubel. Auf den Rängen ebenso wie auf dem Feld und auf der Trainerbank. Coach Heine Jensen zeigte sich nach dem Spiel stolz auf seine Mannschaft und überwältigt von der Kulisse. Die Gruppen für die Hauptrunde der EHF-CHampionsleague werden am morgigen Dienstag in Linz ausgelost. Dann wird in zwei Gruppen mit je vier Mannschaften weitergespielt. Das nächste HCL-Spiel findet aber bereits an diesem Mittwoch, dem 20.Januar 2010, in der ARENA Leipzig statt.
HC Leipzig: Schülke, Plöger; Ommundsen 4 Tore/ davon 2 Siebenmeter, Holmgren, Ulbricht, Augsburg 4, Daniels, Eriksson, Schulze, Kudlacz 7, Rösler 1, Wiren, Müller 6, Urne 3


(ine)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.