facebook Twitter Youtube RSS

HC Leipzig verliert erstes Hauptrundenmatch der Championsleague

am . Veröffentlicht in Handball

HC Leipzig verliert erstes Hauptrundenmatch der ChampionsleagueLeipzig. Es war ein Heimspiel in einer fremden Stadt. Der HC Leipzig musste ausgerechnet sein erstes Heimspiel der Championsleague im Sachsen-Anhaltinischen Dessau austragen. Die norwegischen Gäste des Larvik HK entschieden die Party mit 20:23 (10:11) für sich, jedoch konnten die Spielerinnen des HC Leipzig das Spielfeld durchaus mit erhobenem Haupt verlassen.

 

 

 

Die Abwehrreihen und zwei hervorragend haltende Torhüterinnen sollten das Spiel von Beginn an bestimmen. Während Katja Schülke schon in den ersten fünf Minuten drei Würfe auf ihr Tor parieren konnte ließ die Abwehr der Norwegerinnen keine Lücke für präzise Angriffsaktionen zu und wusste, die sonst so gefährlichen Würfe von Susann Müller zu verhindern. So konnte sich keines der beiden Teams absetzen, der Halbzeitstand von 10:11 zu Gunsten der Gäste spiegelt den Spielverlauf wider.

HC Leipzig verliert erstes Hauptrundenmatch der Championsleague

Verloren haben die Leipzigerinnen das Spiel dann wohl in den ersten zehn Minuten der zweiten Halbzeit. Es dauerte neun Minuten, ehe wieder ein Leipziger Wurf im Netz landete, in dieser Zeit traf Larvik vier Mal und setzte so die Gastgeber unter Druck. Zwar gelang es dem HC Leipzig, sich wieder heranzukämpfen, doch das ständige Hinterherlaufen kostete auch Kraft und so gelang es nie, nach einem Ausgleich auch die Führung zu erzielen. In den entscheidenden Momenten spielten die Norwegerinnen ihre Erfahrung aus und ließen sich auch nicht von verworfenen Siebenmetern aus der Ruhe bringen.

HC Leipzig verliert erstes Hauptrundenmatch der Championsleague

Leipzigs Torfrau Katja Schülke meinte dazu nach dem Spiel, die Norwegerinnen hätten ihre zweiten Chancen konsequenter genutzt. Und auch Trainer Heine Jensen stellte fest, dass sein Team wohl viel verkrampfter in das Spiel gegangen sei, als die Gäste aus Larvik. Er zeigte sich aber zufrieden mit der Leistung seiner Spielerinnen. Immerhin sei Leipzig der Außenseiter in der Gruppe und hätte trotzdem die Möglichkeit zu einem Punktgewinn gehabt. Das Fazit von Katja Schülke lautete dann auch: “Wir haben Chancen, gegen die besten Europas zu gewinnen. Wir müssen jetzt nur weitermachen.“
Am kommenden Wochenende geht der HCL auf Reisen, am Samstag steht in Slowenien das Spiel gegen Krim Ljubljana auf dem Programm.
Für den HC Leipzig spielten: Schülke, Plöger; Ommundsen 2 Tore/ davon 1 Siebenmeter, Holmgren, Ulbricht 3, Augsburg 4, Daniels, Eriksson 2, Schulze, Kudlacz 1, Rösler 2, Wiren, Müller 4/ 2, Urne 2

(ine)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.