facebook Twitter Youtube RSS

Innenminister Ulbig übergibt neuen Wasserwerfer an sächsische Polizei

am . Veröffentlicht in Sachsen

Innenminister Ulbig übergibt neuen Wasserwerfer an sächsische PolizeiLeipzig. Seit dem 28.April verfügt die sächsische Bereitschaftspolizei über einen neuen, hochmodernen Wasserwerfer. Innenminister Markus Ulbig übergab den Schlüssel des Fahrzeugs an Sachsens Polizeipräsidenten Bernd Merbitz.

 

 

 

 

Futuristisch und massiv steht das neue “Einsatzmittel“ der Bereitschaftspolizei auf der Straße. Das neue Fahrzeug, WaWe 10 genannt, ersetzt ein mittlerweile 20 Jahre altes Modell. Insgesamt sollen bundesweit 28 WaWe 10 angeschafft werden, die beiden ersten gelieferten Wasserwerfer bekamen die Polizei Sachsen und Hamburg. In den kommenden Jahren sollen zwei weitere der modernen Geräte an die sächsische Polizei ausgeliefert werden.

Innenminister Ulbig übergibt neuen Wasserwerfer an sächsische Polizei

 

Besser noch als der Vorgänger ist das neue Modell auch für zivile Katastropheneinsätze ausgerüstet. So kann der Wasserwerfer als Ersatzlöschfahrzeug ebenso eingesetzt werden wie zur Trinkwasserversorgung. Seinen Haupteinsatzzweck, die polizeiliche Gefahrenabwehr, soll er so selten wie möglich erfüllen müssen, so Minister Ulbig und Polizeipräsident Merbitz einhellig. Man sei aber gewillt, auf Gewalt gegen Menschen mit aller erforderlichen Härte zu reagieren.

Innenminister Ulbig übergibt neuen Wasserwerfer an sächsische Polizei

 

Der neue Wasserwerfer ist bestens für jede denkbare Situation ausgerüstet. Moderne Video- und Computertechnik lassen genaue Aufnahmen und Einsatzanalysen zu. Mit zwei Wasserrohren nach vorn und einem nach hinten kann die fünfköpfige Besatzung flexibel auf unterschiedlichste Situationen reagieren. Etwa 65 Meter weit reichen die Wasserstöße, auch ein weniger gefährliches Auffächern des Wassers zu einer Glocke oder einem Wasserschild ist möglich. Zudem wurde der neue Wasserwerfer mit der Möglichkeit ausgestattet, sich selbst zu löschen. Der Tank fasst jetzt 10.000 Liter Wasser, das sowohl aus Hydranten wie auch aus Oberflächengewässern aufgenommen werden kann.
“Mit dem WaWe 10 ist der sächsischen Polizei ein sicheres Einsatzmittel an die Hand gegeben worden“, so Innenminister Ulbig zu den Leipziger Polizisten, die den Wasserwerfer künftig nutzen werden. “Am besten wäre es natürlich, wenn dieses nicht zum Einsatz kommen muss. Das wichtigste ist aber: Kommen Sie stets wohlbehalten aus dem Einsatz zurück.“

(ine)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen