facebook Twitter Youtube RSS

Warnstreiks in den Rhön Kliniken - auch Herzzentrum Leipzig betroffen

am . Veröffentlicht in Mitteldeutschland

Warnstreiks in den Rhön Kliniken - auch Herzzentrum Leipzig betroffenLeipzig/Meiningen. Zeitgleich in drei Krankenhäusern der Rhön-Klinikum AG in Mitteldeutschland hatte die Gewerkschaft ver.di am heutigen Morgen die Beschäftigten zu einem zweistündigen Warnstreik aufgerufen.



In Leipzig waren am Morgen von 6:00 Uhr bis 8:00 Uhr das Herzzentrum und das Park-Krankenhaus vom Ausstand betroffen. Am heutigen Nachmittag legen die Beschäftigten im Klinikum Meiningen ihre Arbeit in der Zeit von 13:00 Uhr bis 15:00 Uhr nieder.
Nach Angaben der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di, liegt der Hintergrund der Warnstreiks in der Weigerung der Rhön-Klinikum AG über die Haustarife der drei Häuser, die Gehälter aller Berufsgruppen an das im Westen übliche Niveau anzupassen. Zurzeit laufen mit ver.di hierzu separate Tarifverhandlungen.
Nach Gewerkschaftsangaben bekommen die Ärzte bereits Gehälter auf Westniveau. Die Gewerkschafter fordern nun auch die Angleichung der Gehälter für das technische und das Pflegepersonal, denn bei diesen ist im Gegensatz zu ihren Kollegen im Westen ein kräftiges Loch in der Brieftasche. Wie mitgeteilt wurde bekommt eine Krankenschwester am Klinikum Meiningen rund 420 Euro im Monat weniger als ihre Kollegen im Westen. Eine MTA (Medizinisch Technische Assistentin) am Leipziger Herzzentrum muss sogar mit rund 500 Euro im Monat weniger als ihre Kolleginnen im Westen auskommen.
“Nach jahrelanger Erfolgsgeschichte der drei Kliniken ist die Forderung derjenigen, die diesen Erfolg erarbeiten nach Angleichung ihrer Gehälter auf Branchenniveau mehr als berechtigt. Die erwirtschafteten Gewinne seien mehr als ausreichend, um das bezahlen zu können.“,  erklärt ver.di-Verhandlungsführer Oliver Dilcher.
Die Tarifverhandlungen für das Herzzentrum Leipzig gehen am heutigen Vormittag ab 09:00 Uhr in die nächste Runde. Im Park-Krankenhaus stehen diese ab 13:00 Uhr auf dem Plan. Für die Klinikum Meiningen GmbH gibt es bisher keinen neuen Verhandlungstermin, teilte ver.di mit.

(msc)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen