facebook Twitter Youtube RSS

Drei Tote und drei Verletzte bei schweren Unfall bei Dessau

am . Veröffentlicht in Mitteldeutschland

Drei Tote und drei Verletzte bei schweren Unfall bei DessauDessau-Roßlau. Am Freitagabend kamen bei einem tragischen Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 185 drei Jugendliche im Alter von 14 bis 17 Jahren ums Leiben gekommen.



Der Unfall ereignete sich am Freitagabend gegen 20:00 Uhr in Dessau-Roßlau (Ortsteil Mildensee) auf der Bundesstraße 185.
Hinter dem Steuer eines der Unfallfahrzeuge saß ein 17-Jähriger, der am so genannten “Begleiteten Fahren” teilnahm. Der Jugendliche war im Besitz eines “Führerscheins mit 17″, den es in Sachsen-Anhalt Jahren seit Januar 2007 gibt. Mit dieser Regelung dürfen in Sachsen-Anhalt rund 15.000 Jugendliche vor dem vollendeten 18. Lebensjahr Auto fahren, wenn ein erfahrener Autofahrer mit einem Mindestalter von 30 Jahren mit im Fahrzeug sitz. Neben dem 17-jährigen Fahrer saßen aber nur drei Jugendliche im Alter von 14, 17 und 18 Jahren im Auto, von denen nur der 18-Jährige überlebte.
Wie es hieß geriet der jugendliche Fahrer kurz vor 20:00 Uhr mit seinem Wagen aus bislang ungeklärtem Grund auf dem Weg zur Autobahn 9 in eine Leitplanke. In der Folge kam das Fahrzeug auf die Gegenfahrbahn und stieß dort frontal mit einem anderen PKW zusammen. Nach Polizeiangaben erlagen die beiden 17-Jährigen noch an der Unfallstelle ihren schweren Verletzungen. Das 14-jährige Mädchen und der 18-Jährige, sowie die beiden Insassen des anderen Fahrzeug im Alter von 51 und 57 Jahren wurden schwer verletzt in eine Klinik gebracht. Die 14-Jährige verstarb dort in der Nacht ihren schweren Verletzungen.
Die Bundesstraße musste für die Rettungs- und Bergungsarbeiten für fünf Stunden gesperrt werden.

(msc)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.