facebook Twitter Youtube RSS

Landgericht mildert Strafe für einen Haupttäter der ausländerfeindlichen Ausschreitungen von Mügeln

am . Veröffentlicht in Leipziger Umland

Landgericht mildert Strafe für einen Haupttäter der ausländerfeindlichen Ausschreitungen von MügelnLeipzig. Das Landgericht Leipzig hat entschieden. Es milderte in der Berufungsverhandlung die Strafe für einen der Haupttäter der ausländerfeindlichen Ausschreitungen von Mügeln in eine Bewährungsstrafe um.

Zudem muss der Mann  130 Stunden gemeinnützige Arbeit ableisten, so die Anordnung des Gerichts. Der 23-Jährige gehörte zu einer Gruppe von etwa 50 teils Rechtsradikalen, die im August bei einem Volksfest acht Inder verprügelt und dabei Nazi-Parolen gerufen hatten. Dafür war der junge Mann vom Amtsgericht Oschatz wegen Sachbeschädigung und Volksverhetzung zu 8 Monaten Haft verurteilt worden. Dagegen legte er Widerspruch ein. Die Leipziger Richter folgten heute dem Antrag der Verteidiger und setzten die Strafe zur Bewährung aus.

(msc)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.