Nach Axt-Tod eines Rentner- Delitzscherin muss in die Psychiatrie

Dessau-Roßlau. Urteil im Prozess um den Tod eines Rentners in Delitzsch. Eine 52-jährige muss wegen tödlicher Axthiebe auf den 75-jährigen dauerhaft in die Psychiatrie.

Das hat das  Landgericht Dessau-Roßlau am Montag entschieden. Die Richter folgten damit dem Antrag von Staatsanwaltschaft und Verteidigung. Die 52-jährige Delitzscherin hatte im Februar einen Radfahrer mit ihrem Auto verfolgt, angefahren und dann mit elf Beilhieben getötet. Als Motiv gab sie Ärger über ihre erfolglose Suche nach einem Arbeitsplatz an. Sie sah in dem 75-jährigen offenbar einen Konkurrenten um einen Arbeitsplatz. Das Gericht geht von einer nervlichen Erkrankung aus. Die 52-Jährige ist trotz Therapie eine Gefahr für die Allgemeinheit - so die Richter nach Informationen von Radio Leipzig.

(ssc) 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.