facebook Twitter Youtube RSS

Umsiedlung von Heuersdorf fast abgeschlossen

am . Veröffentlicht in Leipziger Umland

Umsiedlung von Heuersdorf fast abgeschlossenHeuersdorf. Ein Dorf verschwindet. Langsam aber stetig. Wie die Mitteldeutsche Braunkohlengesellschaft mbHam Mittwoch mitteilte,  ist die Umsiedlung von Heuersdorf fast abgeschlossen.

Nur 40 von ehemals 330 Einwohnern leben noch dort. Auch für sie heißt es in Kürze Abschied nehmen von dem Ort, der durch die spektakuläre Umsetzung seiner Kirche ins 12 Kilometer entfernte Borna weltbekannt wurde. Dort soll sie an die durch den Bergbau verschwundenen Dörfer erinnern.

Heuersdorf muss weichen, da unter dem Ort  52 Millionen Tonnen Braunkohle lagern, die von der MIBRAG gefördert werden sollen. 1995 unterschrieb das Unternehmen zusammen mit der Sächsischen Staatsregierung den Heuersdorf-Vertrag, der die Grundlage für eine sozialverträgliche Umsiedlung bilden soll.

Bis Ende 2008 muss die Umsiedlung des Ortes abgeschlossen sein. Der Tagebau Vereinigtes Schleenhain erreichte bereits Ende 2007 die Ortsgrenze. 

(msu)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.