facebook Twitter Youtube RSS

Heuersdorfer Kirche meistert erste kritische Etappe

am . Veröffentlicht in Leipziger Umland

heuersdorf1.jpgDeutzen/Heuersdorf. Die Heuersdorfer Kirche hat gestern Nacht den ersten neuralgischen Punkt passiert. Das Team des niederländischen Unternehmens Mammoet, dass den Transport durchführt, überquerte mit dem Gotteshaus den Bahnübergang Deutzen.

Den Mitarbeitern des Transportunternehmens blieb nur wenig Zeit, den Engpass zu meistern. Wwie die Mitteldeutsche Braunkohlengesellschaft (Mibrag) mitteilte, habe die Deutsche Bahn für die Querung maximal acht Stunden genehmigt. In dieser Zeit mussten die Schranken sowie die Oberleitung abgebaut, die Kirche über die Gleise gefahren und anschließend die technischen Anlagen wieder montiert werden. 

heuersdorf2.jpgNachdem der erste schwierige Punkt geschafft ist, stehen für das Transportunternehmen weitere Engpässe auf dem Programm. Schon in der Nacht zum Montag soll der nächste Bahnübergang in Neukieritzsch überquert werden. Direkt anschließend soll am Montagmorgen solll nach Angaben der MIBRAG die Pleiße überquert werden. Für die Überquerung wurde neben der Straßenbrücke eigens eine spezielle Rampe über den Fluss gebaut. Die Last des fast 1000 Tonnen schweren Transportes wäre für die normale Brücke zu hoch, so ein MIBRAG Sprecher.

Das rund 750 Jahre alte Gotteshaus wird am Reformationstag an ihrem endgültigen Bestimmungsort im zwölf Kilometer entfernten Borna erwartet.

(msu) 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.