facebook Twitter Youtube RSS

Heuersdorfer Kirche verladen und in Abfahrtposition gebracht

am . Veröffentlicht in Leipziger Umland

Heuersdorf. Die rund 750 Jahre alte Emmauskirche ist heute in Heuersdorf auf einen Spezialtransporter verladen worden. Danach wurde die Kirche erstmals um rund 50 Meter auf eine Parkfläche verschoben. Nach Angaben der Mitteldeutschen Braunkohlengesellschaft (Mibrag) verlief der Transport bisher ohne Probleme.

An ihrem jetzigen Standort soll die Kirche am Mittwoch für den Transport in das 12 Kilometer entfernte Borna vorbereitet werden.

Heuersdorf muss dem Braunkohletagebau "Vereinigtes Schleenhain" weichen. Dieser  wird Ende 2007 den nördlichen Ortsrand des Dorfes erreichen. Unter Heuersdorf lagern 52 Millionen Tonnen Braunkohle. 1995 unterschrieb die Mibrag zusammen mit der Sächsischen Staatsregierung den Heuersdorf-Vertrag, der die Grundlage für eine Umsiedlung bildet. Die Heuersdorfer waren in einem jahrelangen Rechtsstreit der Mibrag schließlich vor Gericht unterlegen. Der Abbruch des Ortes ist bereits in vollen Gange. Einzig das Gotteshaus soll erhalten bleiben und wird am Reformationstag auf dem Martin-Luther-Platz erwartet, wo es seinen endgültigen Standort beziehen wird.

(msu) 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.