facebook Twitter Youtube RSS

Heuersdorfer Kirche ist reisefertig

am . Veröffentlicht in Sachsen

Theißen/Leipzig. Die Emmaus-Kirche kann umziehen. Wie die Mitteldeutsche Braunkohlengesellschaft mbH (MIBRAG) mitteilte, werde die rund 750 Jahre alte Kirche am heutigen Mittwoch auf Spezialfahrzeuge gesetzt. Ab morgen werde das Gotteshaus dann in das zwölf Kilometer entfernte Borna transportiert.

Dort wird das Gebäude am  am Reformationstag auf dem Martin-Luther-Platz erwartet, wo es seinen endgültigen Standort beziehen wird.

Regina Meßinger, Projektleiterin der MIBRAG ist vorsichtig optimistisch: "Bisher haben alle Akteure Außergewöhnliches geleistet, um das Gebäude für den Transport vorzubereiten. Deshalb sind wir zuversichtlich, dass die Kirche am 31. Oktober unversehrt in Borna eintreffen wird. Aber wir können Unvorhergesehenes nicht ausschließen."

Der Umzug wird zu einer logistischen Herausforderung. So mussten alleine für die Durchfahrt der Flüsse Pleiße und Wyhra in Lobstädt und Borna rund 4 500 Kubikmeter Erdreich bewegt werden, um einen tragfähigen Untergrund zu schaffen. Diverse  Straßenunebenheiten wurden mit etwa 5 000 Tonnen Sand-Schotter-Gemisch aufgefüllt. Weitere 5 000 Tonnen Schotter werden zum Präparieren der Bahnübergänge, Verbreitern der Fahrspuren sowie für Kranstandorte zum Heben von Leitungen und Masten bereit gestellt. Alle Maßnahmen müssen unmittelbar vor und nach dem Transport realisiert werden.

Marcel Schmidt, Geschäftsführer der GALA-MIBRAG-Service GmbH: "Keine der Straßen ist für Schwerlast-Transporte eines Gebäudes mit 14,5 Metern Länge, 19,6 Metern Höhe und 8,9 Metern Breite ausgelegt. Deshalb müssen unter anderem etwa 100 Obstbäume im Tagebauvorfeld und weitere 100 Bäume an öffentlichen Straßen gefällt sowie etwa 30 Baumkronen verschnitten werden." Die MIBRAG werde  anschließend Ausgleichsmaßnahmen durchführen, so das Unternehmen.

Der Kirchen-Transport wird von umfangreichen Sicherheitsmaßnahmen begleitet. Zwischen dem 25. und dem 31. Oktober sind die S 50 in Richtung Deutzen, die K 7931 in Richtung Bahnübergang Neukieritzsch und die B 176 in Richtung Borna zum Teil oder ganz gesperrt. Der Sicherheitsabstand rings um den fast 1 000 Tonnen schweren Transport beträgt 30 Meter.

(msu)
 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.