facebook Twitter Youtube RSS

Wissenschaftsministerin berät mit Studierendenvertretern neues Hochschulgesetz für Sachsen

am . Veröffentlicht in Bildung

Dresden. in der Landeshaupstadt kamen heute Vertreterinnen und Vertretern der Konferenz Sächsischer Studierendenschaften (KSS) mit Wissenschaftsministerin Dr. Eva-Maria Stange zusammen, um über das neue Hochschulgesetzes zu beraten. Die Ministerin begrüßte die Studierenden mit den Worten: "Die sächsischen Studierendenvertreter haben sich von Anfang an konstruktiv in den Prozess der Erarbeitung eines modernen Hochschulgesetzes eingebracht und ihre Anregungen sind in vielen Punkten in den Gesetzentwurf mit eingeflossen". 

Ausdrücklich begrüßte sie,  dass die Anhörungsphase weiter für gemeinsame Gespräche und zur Klärung von Fragen genutzt werde.

Von Seiten der Studierenden wurde begrüßt, dass mit dem neuen Gesetz die Studiengebühren für das Erststudium in Sachsen vom Tisch sind. Frau Stange wertet dies als Beleg dafür, dass eine zentrale Forderung der Studierenden umgesetzt. "Im Vergleich zu den bisherigen Regelungen ist es für die Studentinnen und Studenten in Sachsen nicht ein Cent mehr geworden." Probleme bereitet den Studierendenvertretern hingegen, dass die Hochschulen eigene Gebührenordnungen  erlassen können. Gerald Eisenblätter, Sprecher der KSS, fürchtet hingegen: "Die Hemmschwelle der Hochschulen Gebühren für bestimmte Serviceleistungen zu verlangen, könnte durch eine Gebührenordnung deutlich herab gesetzt werden."

A uch die geplante Abschaffung des Konzils und der Verkleinerung des Senat wird von den Studierenden kritisch betrachtet. Sie fordern ein paritätisch besetztes Gremiums, welches in allen Hochschulfragen aktiv werden kann. Hier sieht die Ministerin allerdings kaum Handlungsspielraum. Dr. Eva-Maria Stange: "Hier muss in Zukunft eine Balance gefunden werden zwischen der notwendigen Stärkung des Selbstverwaltungsrechts der Hochschulen und der Schaffung entscheidungsfähiger Hochschulorgane sowie der Wahrung demokratischer Mitwirkungsrechte nach dem Prinzipien der Grupppenuniversität."

(mkr) 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.