facebook Twitter Youtube RSS

Albert-Schweitzer-Schule in Leipzig soll weiter saniert werden

am . Veröffentlicht in Bildung

schulbank.jpgLeipzig. Die einzige Förderschule für Körperbehinderte der Messestadt, die Albert-Schweitzer-Schule soll weiter schrittweise saniert werden. Nach Angaben der Stadt stimmte die Dienstberatung des Oberbürgermeisters der Vorlage des Planungsbeschlusses für die nächsten sieben Bauabschnitte zu, den die Bürgermeister Prof. Dr. Thomas Fabian und Martin zur Nedden vorgelegt hatten.

 Seit 1995 wurden den Angaben zufolge rund sieben Millionen Euro in die Schule investiert. Dafür erhielt sie einen behindertengerechten Teilumbau. Weiterhin wurden der  Brandschutz verbessert sowie Dächer, Fassaden und Fenster modernisiert. Die nun beschlossene Maßnahme soll die Sanierung komplettieren. Im Zeitraum vom Sommer 2009 bis 2015 sollen die Arbeiten abgeschlossen sein. Die Stadt rechnet mit Gesamtkosten für die innere Sanierung von rund 4,6 Millionen Euro geschätzt.

Der Sanierungsbedarf im Inneren der Schule ist beträchtlich. Türen, Bodenbeläge und andere Ausbauteile sind stark verschlissen, sicherheitstechnische Mängel müssen beseitigt sowie Sanitär-, Heizungs- und Elektroinstallationen erneuert werden. Im zweiten Obergeschoss sind raumverändernde Umbauten erforderlich, um die Räume für Unterrichtszwecke nutzen zu können, so die Stadt.

Der Stadtrat soll die Maßnahme im März beschließen.

(msc) 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.