facebook Twitter Youtube RSS

Kongress “Ökonomisierung der Wissensgesellschaft“ an der Universität Leipzig eröffnet

am . Veröffentlicht in Bildung

Kongress “Ökonomisierung der Wissensgesellschaft“ an der Universität Leipzig eröffnetLeipzig. Der Rektor der Universität Leipzig, Prof. Franz Häuser, und die Staatministerin für Wissenschaft und Kunst, Prof. Sabine von Schorlemer, eröffneten heute den Kongress “Ökonomisierung der Wissensgesellschaft“ an der Universität Leipzig.

 
 
 
Der Kongress soll Antworten auf die Fragen nach Maß und Muss von ökonomischen Kriterien und Einflüssen in der Wissenschaft suchen. Rektor Häuser berichtete in diesem Zusammenhang aus der Rektoratssitzung: “Die Mittel sind knapp.“ Und ergänzte, man könne eben auch keine Bank überfallen. Zwar gäbe es eine Autonomie der Hochschulen, diese sei aber eingeschränkt, wenn sie sich nur in der Verwaltung von Mangel manifestiere.
 
Kongress “Ökonomisierung der Wissensgesellschaft“ an der Universität Leipzig eröffnet
 
Staatsministerin von Schorlemer bekräftigte in ihrer Begrüßungsrede nochmals, dass in Sachsen zur Finanzierung der Universitäten nicht auf Studiengebühren zurückgegriffen wird. Im Gegenteil sei die Auflage weiterer Stipendienprogramme geplant, um die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen für Studenten zu verbessern. Die im Koalitionsvertrag vorgesehenen Maßnahmen zur Verbesserung der Situation der Universitäten sollen schnell eingeführt werden, so die Freigabe von eigenen Tarifverträgen oder die Finanzierung über Globalhaushalte. Auch wenn die Hochschulen selber über die Einwerbung von Drittmitteln zu ihrer Finanzierung  beitragen müssten, blieben drei essentielle Punkte bestehen: “Hochschulen sind keine Unternehmen. Bildung ist keine Ware.“, so von Schorlemer. Und Wissenschaft und Forschung ließen sich nicht auf ökonomische Werte zurückstutzen. Es sei auch weiter wichtig und unverzichtbar, dass neben wirtschaftlichen Erfolgen der Forschung die freie Reflexion über Werte und Weltanschauungen möglich ist und auch kleine, scheinbar exotische und nicht effektive Lehrstühle und Fächer unterhalten werden.
Ziel des Kongresses, der bis Samstag andauert, ist es, eine Diskussion über den Stellenwert ökonomischer Kriterien bei der Gestaltung der Wissensgesellschaft anzustoßen.

(ine)
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.