facebook Twitter Youtube RSS

Games Master Class: Deutschlandweit einmaliges Studienprogramm in Leipzig eröffnet

am . Veröffentlicht in Bildung

HTWK Leipzig erweitert praxisorientierte Ausbildung im Bereich "Digitale Spiele" und kooperiert mit renommierten Unternehmen der Spieleindustrie wie Microsoft Research

Leipzig. Am vergangenen Wochenende wurde im Rahmen des Games Summer Camp 2007 die deutschlandweit erste Games Master Class eröffnet. Das neue Studienprogramm, welches ab dem Wintersemester 2007/2008 am Forschungsinstitut für Informationstechnologien der HTWK Leipzig angeboten wird, verbindet die praxisorientierte Ausrichtung der klassischen Meisterklasse, wie sie aus der bildenden und darstellenden Kunst bekannt ist, mit dem Profil einer akademischen Ausbildung. Führende regionale, nationale und internationale Vertreter aus der Spieleindustrie werden eingeladen, Seminare und Workshops zu praxisrelevanten Themen wie Game Design, Prototyping, Spieleentwicklung sowie Marketing und Verkauf zu halten. Die HTWK Leipzig gibt Studierenden somit die Chance zur Begegnung und zum intensiven fachlichen Austausch mit Experten aus der Computerspiele-Branche schon während ihres Studiums. Ermöglicht wurde das Studienangebot, welches in einsemestrige Studienabschnitte gegliedert ist und zunächst über einen Gesamtzeitraum von zwei Jahren laufen soll, durch Fördergelder der Technologiestiftung Leipzig.

Gamesexperte Don Daglow, Präsident und CEO des US-amerikanischen Spieleunternehmens "Stormfront Studios", der am Sonntag den Eröffnungsvortrag hielt, bezeichnete die Games Master Class als eine gute Fortsetzung der Medientradition Leipzigs. Die einmalige Interdisziplinarität des neuen Studienprogramms stellte Prof. Dr. Klaus P. Jantke, Geschäftsführer des Forschungsinstituts für Informationstechnologien Leipzig e.V. und Direktor der Games Master Class, heraus. Demnach sollen Computerspiele erstmals als Kunst und Wissenschaft zugleich betrachtet werden. Mit der Games Master Class soll darüber hinaus eine neue Qualität der Kooperation zwischen Spieleindustrie und -wissenschaft erreicht werden. "Das Ziel ist eine engere Verzahnung von wirtschaftlichen und akademischen Interessen in der Weiterentwicklung und Etablierung der noch jungen Spielewissenschaft. Die Experten aus der Spielebranche sollen an dieser Entwicklung teilhaben", so Professor Jantke weiter. Bereits sieben mitteldeutsche Unternehmen, darunter die Spieleentwickler von Radon Labs aus Halle (Saale), haben Interesse an einer Kooperation angemeldet. Ein besonderes Highlight im November 2007: Microsoft Research wird einen Workshop zur Spieleentwicklung mit XNA halten.

Die Initiative zur Games Master Class geht zurück auf die Leipziger Informatiktage an der HTWK Leipzig im Dezember 2006. Hier entstand erstmals die Idee, die fachlichen Kompetenzen im Bereich Digital Games und Spielewissenschaft zu bündeln und in Leipzig zu konzentrieren. Die Gastvorlesung "Digitale Spiele" von Professor Jantke im Sommersemester 2007 am Fachbereich Informatik, Mathematik und Naturwissenschaften war ein erster Schritt auf diesem Weg. Ein zweiter Schritt folgt nun mit der Etablierung der Games Master Class am Forschungsinstitut für Informationstechnologien Leipzig. "Es zeigt sich erneut, dass die HTWK Leipzig mehr ist als ein Ort, an dem zukunftsweisende Projekte umgesetzt werden. Die Hochschule ist auch und vor allem ein Ort, an dem Ideen und Initiativen entstehen", sagt Professor Jantke.

Die Games Master Class ist offen für alle Studierenden an deutschen Fachhochschulen und Universitäten. Erfolgreiche Teilnehmer erhalten ein Zertifikat. Interessenten bewerben sich bitte per E-Mail direkt beim Direktor der Games Master Class. Dabei sind die Kontaktdaten des Betreuungsprofessors an der Heimathochschule mitzuteilen und anzugeben, inwiefern die erbrachte Leistung im jeweiligen Fachbereich anerkannt werden kann.

Weitere Informationen und Bewerbung:
Prof. Dr. Klaus P. Jantke (TU Ilmenau)
Geschäftsführer des Forschungsinstituts für Informationstechnologien Leipzig e.V. an der HTWK Leipzig
Telefon: (0 36 77) 69 47 35
Fax: (0 36 77) 69 47 24
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen