facebook Twitter Youtube RSS

Außenanlage der 172. Grundschule wird umgestaltet

am . Veröffentlicht in Bildung

Mit den Ferien beginnt Ende Juli die Umgestaltung der Außenanlage der 172. Grundschule in der Prießnitzstraße in Leipzig-Leutzsch. Der Schulbau, der aus den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts stammt, hat - genauso wie sein Umfeld - seit seiner Entstehung kaum Veränderungen erfahren. Nun soll dem Schulgelände ein neues Antlitz verliehen werden.

Im Vorfeld hatten sich der Förderverein der Schule, das Amt für Stadterneuerung und Wohnungsbauförderung und das Schulverwaltungsamt unter Federführung des Grünflächenamtes gemeinsam für die Umgestaltung engagiert. Auch die Kinder der Schule haben sich über die Zukunft ihres Schulhofes Gedanken gemacht. Ihre Ideen, so das Konzept eines „Kletterweges“, fanden direkten Eingang in die Planung des Vorhabens. Der landschaftsarchitektonische Entwurf passte sich dem Motto der Ganztagsschule, „Bewegte Grundschule“, an.

Die Planung des Büros für Freiraumkonzepte aus Bad Lausick wird eine Asphaltbahn zum Dreh- und Angelpunkt der Neugestaltung machen. Die glatte Bahn lädt zum Rennen, Kräftemessen und Fahren ein, verknüpft die verschiedenen Bestandteile des Areals und hat zudem didaktische Funktionen: Ein Zahlenstrahl lässt die Kinder das Meter-Maß erfahren und das Zählen lernen, ein Alphabet vertieft den Unterrichtsstoff im Freien.

Auch die Abfolge der Spielgeräte wird durch ein Element eröffnet, das Lerneffekte mit spielerischen Momenten und gestalterischen Aspekten verbindet. Eine Wetterstation begrüßt die Ankommenden, zeigt Wind, Temperatur und Regen an und lädt zum Sitzen ein. Von hier aus geht es weiter in den eigentlichen Kletterweg, der, wie die Wetterstation, durch die Firma Piolka Holzgestaltung aus Güstrow errichtet wird. Balancier-, Kletter- und Stemmgeräte wechseln dort einander ab. Ein Höhepunkt des Schulgeländes wird das Kletterrund inmitten des Schulhofes sein, bei dem die Kinder auf drehbaren Balanciertellern klettern können.

In weiten Teilen wird das Schulgelände mit neuen Flächenbelägen versehen, in die einige Hüpfspiele eingefügt werden. Der Fußweg der von Süden kommenden Paul-Küstner-Straße wird bis an das Schulgrundstück herangeführt und die Ankommenden durch eine erneuerte Torsituation begrüßen.

Auf dem Gelände sind zahlreiche neue Baum- und Strauchpflanzungen geplant.

Nur das unmittelbare Umfeld des Schulhauses bleibt bis zu dessen Sanierung von der Neugestaltung unberührt. Nach der Fertigstellung soll der neue Schulhof auch öffentlich zugänglich sein.

Der Beginn der Bauarbeiten ist mit Fäll- und Pflegemaßnahmen am Baumbestand verbunden. Geschädigten Pappeln müssen entfernt werden , da diese die Verkehrssicherheit im Schulgelände gefährden.

Die Umgestaltungsmaßnahme an der Außenanlage wird aus Mitteln der EU-Gemeinschaftsinitiative URBAN II „Leipziger Westen“ und des Bund-Länder-Programms Stadtumbau Ost finanziert. Bis Oktober 2007 sollen die Arbeiten abgeschlossen sein.

(Stadtverwaltung/Matthias Süßen) 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.