facebook Twitter Youtube RSS

Leipzig

Erweiterte Masken-Pflicht in Leipzig

Erweiterte Masken-Pflicht in LeipzigLeipzig. Als Reaktion auf die steigenden Corona-Infektionszahlen hat die Stadt Leipzig in einer Allgemeinverfügung die durch den Freistaat Sachsen festgelegten Gesundheitsschutzmaßnahmen im Stadtgebiet umgesetzt.

Sport

HC Leipzig bleibt auswärts verlustpunktfrei

HC Leipzig bleibt auswärts verlustpunktfreiLeipzig. Der HC Leipzig hat auch sein drittes Auswärtsspiel der Saison 2020/21 gewonnen. Beim TuS Lintfort siegten die Leipzigerinnen mit 28:26 (16:12).

Lubner Motorsport - Autos, Fahrer und Team sind Ready to Race 2013

am . Veröffentlicht in Motorsport

Lubner Motorsport - Autos, Fahrer und Team sind "Ready to Race 2013"Nürburg/Most. Am 8.März war es nun endlich soweit. Das Team LUBNER Motorsport bekam im offiziellen Rahmen ihr neues Sportgerät von Opel Motorsport am Nürburgring übergeben. Der brandneue Opel Astra OPC Cup war im strahlenden weiß und freute sich auf den neuen Besitzer.

 

 

Schon auf den ersten Blick war klar, das Entwicklungsteam von KISSLING Motorsport aus Bad Münstereifel hat ganze Arbeit geleistet. Nicht nur optisch ist der neue Rennbolide ein absolutes Highlight, auch technisch ist er ein Leckerbissen. Wer das Team um Teamchef Mirko Lubner kennt weiß, das so ein Sportgerät nicht lange in die Ecke gestellt wird. Vom Nürburgring aus ging es direkt 3 Tage zum Testen auf die Haus-Teststrecke nach Most.

 

Lubner Motorsport - Autos, Fahrer und Team sind "Ready to Race 2013"

 

Aber nicht nur der neue Opel wurde zum Test nach Most ausgeführt. Auch 3 Renault Clio wurden für die Saison vorbereitet und standen für Ihre Fahrer zum Test in Most bereit.
Die sogenannte Jungfernfahrt des Opel durfte Teamchefin Anja Keßler (bald Lubner-Keßler) durchführen. Sie fuhr ca. 3 Stunden bei strömenden Regen Motor und Getriebe ein. "Ein super tolles Auto. Selbst bei diesen sehr schwierigen Bedingungen funktioniert es ganz toll. Ich bin stolz, als Erste dieses Auto fahren zu dürfen. Wir freuen uns sehr darauf zu sehen, wie unsere Fahrer damit zurecht kommen.", so Anja Keßler nach Ihrem Einsatz. Mirko Lubner selbst bestätigte diese Eindrücke nach seiner Dienstfahrt am Samstag Abend.

 

Lubner Motorsport - Autos, Fahrer und Team sind "Ready to Race 2013"

 

Am Sonntagmorgen nahmen dann die beiden Einsatzfahrer Ihre Arbeit auf. Zum Einen war es Marcel Hartl, der in der VLN mit seinen Teamkollegen Thomas Schulte und Axel Jahn auf diesem Fahrzeug im Opel Astra OPC Cup an den Start geht. Zum Zweiten die junge Schweizerin Jasmin Preisig, welche im German Tourenwagen Cup (GTWC) das Team von LUBNER Motorsport vertritt. Beide Fahrer durchliefen an beiden Testtagen alle nur möglichen Witterungsbedingungen. Von regennasser Fahrbahn, über fahren mit profillosen Slicks bei abtrocknender Strecke,bis hin zu komplett trockenen Bedingungen. Egal zu welchem Zeitpunkt, war bei beiden Fahrern ein Lächeln im Gesicht zu sehen. Das Fahrzeug funktionierte über 900 Testkilometer problemlos.

 

Lubner Motorsport - Autos, Fahrer und Team sind "Ready to Race 2013"

 

Beide Fahrer waren absolut auf dem selben Zeiten-Niveau. "Ich bin absolut begeistert von Jasmin und Marcel. Sie kamen auf Anhieb super mit dem neuen Auto zurecht. Sie fuhren schnelle Rundenzeiten, ohne das Auto zu gefährden. Ich bin vom Speed des neuen Opel überzeugt. Die Beiden waren am Ende sogar eine Sekunde schneller, als wir vorab errechnet hatten. Ich freue mich jetzt auf die Saison in der GTWC und der VLN.", so Mirko Lubner am Montag nach dem Test. Aber nicht nur das Auto war neu im Team. Zwei neue Mechaniker traten in Most Ihre Arbeit am neuen Opel an. Robert Porth und Ralph Heiermann verstärken ab sofort die Mannschaft von Mirko Lubner. Beide haben Ihre Arbeit sehr professionell und absolut fehlerfrei erledigt.

 

Jasmin Preisig

 

Es zeigte wiedermal das gute Händchen vom Teamchef bei der Auswahl der Mechaniker. Robert Porth ist dabei ein Vertreter eines kompletten "Mechaniker-Clubs". Das Team Wiki-Speed um Chef Guido Kramer wird dem Team LUBNER Motorsport in der VLN mit Rat und Tat zur Seite stehen. "Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit Wiki-Speed. Wir haben somit viele erfahrene Mechaniker und Helfer, welche schon Jahre in der VLN unterwegs sind. Ich bin mir sicher, das wir gemeinsam ein ernstzunehmender Gegner werden können.", erklärte Mirko Lubner in Zusammenhang mit der Vorstellung der neuen Partnerschaft.

 

Marcel Hartl

 

Zweites Fahrzeug an diesem Wochenende war der weiße Renault Clio vom Team. Diesen pilotierte Andre Fleischmann. Der Nürnberger testete einen Tag lang Team und Fahrzeug. Gerade bei nasser Fahrbahn zeigte Fleischmann sein Potential. Mit sehr guten Rundenzeiten überraschte er das gesamte Team. Die letzten 2 Stunden waren dann Slickreifen montiert. Auch bei trockenem Asphalt zeigte Andre Fleischmann, warum er Rennfahrer ist. Lubner am Abend nach dem Test: "Andre ist ein sehr schneller und zuverlässiger Fahrer. Trotz nicht optimaler Bedingungen erreichte er super Rundenzeiten. Wir würden uns freuen, ihn in unserem Team begrüßen zu können." Die Entscheidung fällt in den nächsten Tagen.

 

Andre Fleischmann

 

Drittes Fahrzeug bei den Testtagen war wieder ein Renault Clio, diesmal mit dem Münchner Peter Mackes als Fahrer. LUBNER Motorsport arbeitet seit zwei Jahren erfolgreich mit Carsten Seifert Motorsport (www.sportwagen-training.de) zusammen. Carsten Seifert nutzt dabei des Öfteren das Lubner-Team und deren Fahrzeuge für seine Kunden, um professionelle Fahrertrainings durchzuführen. Diesmal war nun Peter Mackes der auszubildende Rennfahrer. Am ersten Tag stand das Kennenlernen von Auto und Rennstrecke auf dem Programm.

 

Peter Mackes und Carsten Seifert

 

Dabei feilte Carsten Seifert mit Geduld an dem Fahrkönnen von Mackes. Die beiden Stammmechaniker Eric Süß und Jens Hildebrand kümmert sich dabei um die Performance des Rennfahrzeuges. Am zweiten Testtag platzte dann der sprichwörtliche Knoten. Mit schnellen und vor allem konstanten Rundenzeiten überraschte Mackes seinen Coach Seifert und Teamchef Lubner. "Es war echt der Hammer, wie sich Peter in den zwei Tagen entwickelt hat. Wir werden noch zwei Trainingsveranstaltungen durchführen und Peter ist bereit für seinen ersten Renneinsatz.", so Carsten Seifert nach den Testtagen.

 

Lubner Motorsport - Autos, Fahrer und Team sind "Ready to Race 2013"

 

Am Ende des zweiten Tages griff dann der Vater von Jasmin Preisig, Walter Preisig ins Lenkrad. Er teste den Renault Clio, mit dem seine Tochter im Dezember den ersten erfolgreichen gemeinsamen Test absolviert hatte. Beifahrer und Instruktor für diese Fahrt war Teamurgestein Jens Hildebrand. Preisig sen. zeigte schnell, woher seine Tochter das Talent hat. Er fuhr nach nur wenigen Runden konstant schnell und kam auf Anhieb an beachtliche Rundenzeiten heran. Bei etwas Training wäre ein Familienfight gegen seine schnelle Tochter zu einem späteren Zeitpunkt bestimmt interessant.

 

Jasmin Preisig, Jens Hildebrand, Robert Porth, Ralph Heiermann und Walter Preisig (v.l.n.r.)


Mirko Lubner und Chefin Anja Keßler zeigten sich nach dem Test sehr zufrieden. Es wurden gesamt ca. 1100 Testkilometer absolviert. Alle Fahrzeuge sind dabei ohne einen denkbaren Mängel durchgefahren.
Die neue Saison kann kommen. Die Fahrer, das Team und die Autos sind "Ready to Race 2013".

 

(rsp/Bilder: Lubner Motorsport)

 

 

 

Lubner Motorsport - Autos, Fahrer und Team sind "Ready to Race 2013"

 

Lubner Motorsport - Autos, Fahrer und Team sind "Ready to Race 2013"

 

Lubner Motorsport - Autos, Fahrer und Team sind "Ready to Race 2013"

 

Weitere Informationen:

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.