facebook Twitter Youtube RSS

Leipzig

Blick hinter die Kulissen der GRASSI Museen zum Tag der Restaurierung

Blick hinter die Kulissen der GRASSI Museen zum Tag der RestaurierungLeipzig. Die drei Museen im GRASSI laden zum Europäischen Tag der Restaurierung am 13. Oktober 2019 ihre Gäste zu einem Blick hinter die Kulissen der Museumsarbeit ein.

Sport

HC Leipzig erwartet den Ligaprimus der letzten Jahre

HC Leipzig erwartet den Ligaprimus der letzten JahreLeipzig. Nach zwei spielfreien Wochenenden empfängt der HC Leipzig am Sonntag, den 13. Oktober, das beste Zweitliga-Team der vergangenen Jahre, die Handball-Luchse Buchholz 08-Rosengarten.

Verbraucherzentrale: "Gewinnmitteilungen lieber gleich zu entsorgen"

am . Veröffentlicht in Wirtschaft

Sommerzeit - Reisezeit. Gerade bei der älteren Generation sind in dieser Jahreszeit Tagesreisen sehr beliebt. Darauf spekulieren vermutlich einige Veranstalter von Gewinnspielen und überschwemmen die Briefkästen mit Gewinnmitteilungen. Oft wird angegeben, dass man seinen Gewinn bei einer Fahrt in eine landschaftlich schöne Gegend abholen kann. Hier gilt es wachsam zu bleiben und die Gewinnmitteilung genau zu lesen.

"Oftmals sind diese 'Gewinnübergaben' mit Verkaufsveranstaltungen gekoppelt, bei denen Waren zu meist überteuerten Preisen angeboten werden", sagt Marion Schmidt von der sächsischen Verbraucherzentrale. Dabei werden unterschiedliche Waren angeboten, die von der Gesichtscreme über Porzellan bis zu Matratzen reichen können. Gelockt wird oft mit Zugaben, indem beispielsweise ein Schlemmerkorb versprochen wird oder noch andere Bekannte kostenlos mitfahren können. Den Verbrauchern wird in der Gewinnmitteilung vielfach suggeriert, sie hätten an einem Preisrätsel teilgenommen, dieses richtig gelöst und wären nun einer der "glücklichen Gewinner". Liest man die Gewinnankündigungen genauer, findet man schnell heraus, dass oft nur die Chance auf einen Gewinn eingeräumt wird.

Erfolgt allerdings die Information, dass man eine bestimmte Geldsumme tatsächlich gewonnen hat, kann man diesen Betrag auch vor Gericht einklagen. Dies bedeutet aber noch nicht, dass man damit das Geld erhält. Zahlt die Firma nicht, muss wiederum das Gericht bemüht werden, um das Urteil vollstrecken zu lassen. Für den Verbraucher sind das zusätzliche Kosten, die er vorstrecken muss. Ob er dann tatsächlich zu seinem Geld kommt, ist vielfach zweifelhaft, da viele Gewinnspielfirmen ihren Sitz ins Ausland verlegt haben und von dort mit einer Postfachadresse agieren. Aber auch im Inland wird meist nur eine Postfachadresse angegeben.

Schmidt rät deshalb, derartige Gewinnmitteilungen lieber gleich zu entsorgen, bevor man Zeit, Nerven und Geld verliert.

Übrigens Verträge, die bei Freizeitveranstaltungen geschlossen werden, können innerhalb von 2 Wochen nach Vertragsabschluss ohne Angabe von Gründen widerrufen werden. Wurden die Verbraucher allerdings nicht ordnungsgemäß über ihr Widerrufsrecht informiert, besteht dieses ohne zeitliche Begrenzung weiter.

(Verbraucherzentrale Sachsen/ msu)
 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen