facebook Twitter Youtube RSS

Leipzig

Messe Hund und Katz mit starkem Zulauf

Messe Hund und Katz mit starkem ZulaufRund 5000 gemeldete Hunde aus 250 Rassen, die Leipziger Messe war mit der Hund & Katz am vergangenen Wochenende das Hundemekka der Landes.

Sport

HC Leipzig mit furiosem Start in die 2. Handball-Bundesliga

HC Leipzig mit furiosem Start in die 2. Handball-BundesligaLeipzig. Der HC Leipzig ist mit einem souveränen 33:27 (17:12)-Sieg gegen den TVB Wuppertal in die neue Handballsaison gestartet.

HC Leipzig mit furiosem Start in die 2. Handball-Bundesliga

am . Veröffentlicht in Handball

HC Leipzig mit furiosem Start in die 2. Handball-BundesligaLeipzig. Der HC Leipzig ist mit einem souveränen 33:27 (17:12)-Sieg gegen den TVB Wuppertal in die neue Handballsaison gestartet.

 

 

 

Die Handballerinnen des HC Leipzig haben am ersten Spieltag der neuen Saison ein Achtungszeichen setzen können. Gegen den Viertplazierten des Vorjahres gelang dem Team von Trainer Jacob Dietrich ein deutlicher 33:27-Erfolg. Von Spielbeginn an knüpften die Leipzigerinnen an ihre Stärken aus der Aufstiegssaison an. Die Abwehr agierte konzentriert und agil, das Umschalten aus Abwehr in Angriff und umgekehrt funktionierte fast reibungslos und schnell. Nachdem zunächst die Gäste in Führung gehen konnten, durften die über 500 Fans in der Sporthalle Brüderstraße nach zehn Spielminuten die erste Führung in der 2. Bundesliga bejubeln, Spielmacherin Emely Theilig hatte sich gegen ihre Gegner durchgesetzt und zum 5:4 getroffen. Auch im weiteren Spielverlauf war Theilig die vielleicht größte Überraschung für die erfahrene Wuppertaler Mannschaft. Die erst 19-jährige Rückraumspielerin zog geduldig und ruhig die Fäden im Leipziger Spiel und strahlte das Selbstbewusstsein aus, das sie sich in der Vorbereitung erarbeitet hatte. So kam auch bei Fehlern im Spiel der Gastgeberinnen keine Nervosität auf, eine wichtige Voraussetzung für den Sieg, der nach 60 Minuten gefeiert werden konnte. Nach dem Führungstreffer waren es Jacqueline Hummel und Pauline Uhlmann, die sich je dreimal in die Torschützenliste eintrugen und so die Führung ausbauen konnten. Auch zwischenzeitliche Umstellungen in der Abwehr der Gäste konnten den Leipziger Angriff nicht stoppen, so dass der HCL zur Halbzeit bereits 17:12 führte.

Emely Theilig beeindruckte in ihrem ersten Zweitligaspiel im Spielaufbau des HC Leipzig

Emely Theilig beeindruckte in ihrem ersten Zweitligaspiel im Spielaufbau des HC Leipzig

Nach der Pause konnten die Gastgeberinnen ihre Führung leicht ausbauen, dem 23:16 in der 40. Minute durch Christin Conrad folgte zehn Minuten später die 8-Tore-Führung durch Jacqueline Hummel beim 28:20. Bereits unter stehendem Beifall der Zuschauer konnte dann in den letzten Sekunden auch Neuzugang Wiebke Meyer ihren ersten Treffer für den HC Leipzig erzielen.

Die engagierte Abwehrarbeit war eine wichtige Voraussetzung für den Sieg zum Saisonauftakt

Die engagierte Abwehrarbeit war eine wichtige Voraussetzung für den Sieg zum Saisonauftakt

“Wir sind megaglücklich, wie es gelaufen ist. Wir haben nicht erwartet, dass wir so dagegen halten können“, freute sich HCL-Coach Dietrich nach dem Spiel. “Wir wissen, wir hätten das Spiel eher entscheiden müssen, es gibt noch Luft nach oben, aber die Freude über die Punkte überwiegt.“ Die beiden Punkte, so Dietrich weiter, können dem Team keiner mehr nehmen. Er verwies aber auch darauf, dass noch viel zu tun sei, um das Ziel Klassenerhalt verwirklichen zu können.

Jacqueline Hummel meldete sich nach ihrer Verletzung topfit zurück

Jacqueline Hummel meldete sich nach ihrer Verletzung topfit zurück

Die beste personelle Nachricht für Trainer und Team lieferte am Wochenende Jacqueline Hummel. Ein halbes Jahr nach ihrer schweren Schulterverletzung meldete sich die 27-jährige eindrucksvoll im Spiel und in der 2. Bundesliga, in der sie 2014/15 schon einmal Torschützenkönigin war, zurück. Neun Tore steuerte die Rückraumspielerin zum Auftaktsieg bei. “Ich in so froh, dass es geklappt hat“, strahlte die Leipzigerin nach dem Abpfiff. “Wie man so schön sagt, es waren ein halbes Jahr Schweiß und Tränen, um zurückkommen zu können.“ Als Kapitänin der Mannschaft sei sie sehr stolz auf das sehr junge Team, das gemeinsam mutig nach vorn gespielt habe. “Wir waren torgefährlich von allen Positionen“, erklärte Hummel einen wichtigen Punkt auf dem Weg zum Sieg.
Zum nächsten Heimspiel am 22. September erwartet der HC Leipzig dann die Mannschaft, mit der Jacqueline Hummel 2015 beste Werferin der Liga wurde, den SV Union Halle-Neustadt. Spielbeginn in der Sporthalle Brüderstraße ist 16:00 Uhr. Zuvor müssen die Leipzigerinnen am kommenden Wochenende zum anderen Regional-Rivalen nach Zwickau reisen. Das Spiel in Zwickau findet am 14. September um 17:00 Uhr statt.

HC Leipzig: Janssen, Kreitczick; Uhlmann 3 Tore, Weise 3, Theilig 3, Guderian, Greschner, Buth, Röpcke 4, Conrad 2, Majer 3/ davon 3 Siebenmeter, J. Hummel 9, S. Hummel 5, Meyer 1

(ine)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen