facebook Twitter Youtube RSS

Leipzig

Stadt Leipzig sucht noch Wahlhelfer für den 26. Mai 2019

Stadt Leipzig sucht noch Wahlhelfer für den 26. Mai 2019Leipzig. Für die Wahlen zum Europäischen Parlament, zum Stadtrat und den Ortschaftsräten am 26. Mai sucht das Amt für Statistik und Wahlen der Stadt Leipzig weiterhin Wahlhelferinnen und Wahlhelfer.

Sport

HC Leipzig gelingt eine kleine Sensation

HC Leipzig gelingt eine kleine SensationLeipzig. Mit ihrem 31:19 (15:6)-Sieg beim HV Chemnitz haben die HCL-Handballerinnen den Aufstieg in die 2. Bundesliga schon vier Spieltage vor Saisonende gesichert.

SC Markranstädt unterliegt Chemnitz im Sachsenderby

am . Veröffentlicht in Handball

SC Markranstädt unterliegt Chemnitz im SachsenderbyLeipzig. Der SC Markranstädt hat im Kampf um eine Spitzenplatzierung in der 3. Liga einen Rückschlag hinnehmen müssen. Im Sachsenderby unterlagen die Piranhas dem HV Chemnitz mit 22:26 (10:10).

 

 

Am Ende des Tages hatte sich im Sportcenter Markranstädt die kämpferisch stärkere Mannschaft durchgesetzt. Denn zunächst begann für die Gastgeberinnen alles nach Plan. Nach ausgeglichenen ersten zehn Minuten kamen die Piranhas gut ins Spiel, erhöhten zwischen der 13. und 22. Minute vom 3:3 auf 8:3. Doch dann kam der erste Einbruch der Partie, die folgenden acht Spielminuten bis zur Pause gingen mit 7:2 an Chemnitz, so dass die Teams beim 10:10-Unentschieden in die Kabinen gingen.
Direkt nach dem Wiederanpfiff gingen die Gäste erstmals mit 11:10 in Führung. Den Rückstand konterten die Piranhas mit je zwei Toren von Lena Smolik und Henriette Dreier, Jenice Funke ließ drei Tore folgen und so führte der SC Markranstädt nach 38 gespielten Minuten mit 17:13. Doch selbst eine kurz darauf folgende Zeitstrafe gegen die Chemnitzerin Claudia Breßler konnten die Piranhas nicht nutzen, um das Spiel nun zu entscheiden. Stattdessen glich Chemnitz in der 47. Spielminute zum 18:18 aus und entfaltete nun eine kämpferische Leistung, der auf Markranstädter Seite nur Lena Smolik etwas entgegen zu setzen hatte, das Fehlen von Torhüterin Stephanie Wähner und Rückraumspielerin Martyna Rupp wurde deutlich sichtbar. Folgerichtig übernahm Chemnitz in der 53. Minute die Führung und gab diese nicht mehr aus der Hand. Durch die 22:26-Niederlage rutschte der SC Markranstädt in der 3. Liga auf Platz 3, nachdem der direkte Konkurrent Kleenheim sein Spiel gewinnen konnte. Chemnitz hingegen erkämpfte sich zwei wichtige Punkte gegen den Abstieg und liegt nur noch einen Zähler hinter dem rettenden 9. Tabellenplatz.
Am 7. April treten die Piranhas die Reise zur Reserve des FSV Mainz 05 an, am 13. April ist dann die HSG Kleenheim-Langöns zu Gast im Sportcenter Markranstädt.

SC Markranstädt: Laneus, Detjen; Westland, Dreier 3 Tore, Pöschel 1, Welhörner, Dietrich, Smolik 8, Paluszkiewicz, Thieme, Okon 2, Funke 6/ davon 1 Siebenmeter, Kathner 2

(ine)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen