facebook Twitter Youtube RSS

Leipzig

Am Samstag ist Lange Nacht auf dem Leipziger Weihnachtsmarkt

Am Samstag ist Lange Nacht auf dem Leipziger WeihnachtsmarktLeipzig. Erstmals wird es an diesem Samstag, den 15. Dezember, im Rahmen des Südtiroler Wochenendes, auf dem Leipziger Weihnachtsmarkt eine Lange Nacht geben.

Sport

SC DHfK Leipzig empfängt TBV Lemgo

SC DHfK Leipzig empfängt TBV LemgoLeipzig. Am heutigen Sonntag erwarten die Bundesligahandballer des SC DHfK Leipzig mit dem TBV Lemgo einen starken Traditionsverein in der Arena Leipzig.

SC Markranstädt bleibt auswärts ungeschlagen

am . Veröffentlicht in Handball

SC Markranstädt bleibt auswärts ungeschlagenLeipzig. Die Handballerinnen des SC Markranstädt haben beim Tabellenzweiten Kleenheim ein 25:25 (15:12)-Unentschieden erkämpfen können und bleiben so auch im fünften Auswärtsspiel ungeschlagen.

 

 

Dabei war der Punktgewinn bei Kleenheim alles andere als ein Spaziergang. Die Partie beim Tabellenzweiten begann mit einem Fehlstart. Pfostentreffer, Abspielfehler und kein Zugriff in der Deckung sorgten bis zur Mitte der ersten Halbzeit für eine 7:2-Führung der Gastgeberinnen. Auch in den folgenden Minuten taten sich die Gäste schwer, erst ein Doppelschlag der elfmaligen Torschützin Martyna Rupp sorgte nach 23 Spielminuten dafür, dass Markranstädt wieder auf zwei Tore heran kam. Bei einer 15:12-Führung der HSG Kleenheim-Langgöns verabschiedeten sich die Teams in die Halbzeitpause.
Nach dem Seitenwechsel lief es besser bei den Piranhas. Zunächst sorgte Lisa Thieme per Siebenmeter für den Anschlusstreffer in der 35. Spielminute, eine Minute später glich Rupp zum 17:17 aus. Kurz darauf war es Lena Smolik, die den SC Markranstädt erstmals mit 18:17 in Führung brachte. Markranstädt behauptete diese Führung durch die zweite Halbzeit hindurch, ehe Tanja Schorradt, die wie viele Piranhas in der Jugend des HC Leipzig gespielt hatte, in der 58. Minute den 25:25-Endstand herstellte.
“Unter dem Strich können wir mit dem Punkt zufrieden sein“, analysierte SCM-Trainerin Ina Schaarschmidt nach dem Spiel. “Wir brauchen in der ersten Hälfte zu lange, um ins Spiel zu kommen. Da passieren einfach zu viele, unnötige Fehler in Angriff und Abwehr. Das hat Kleenheim gnadenlos bestraft. Daran müssen wir arbeiten. Zum anderen waren wir heute nicht zu jeder Zeit auf allen Positionen torgefährlich. Und trotzdem hat mein Team ab der 53. Minute durch unglaublichen Kampf die Möglichkeit zum Sieg. Das zeigt das Potential, was da ist. Wenn es uns in dieser Phase gelingt, auf drei Tore davon zu ziehen, gewinnen wir dieses Spiel. Die Chancen waren da, nur hat uns heute leider das Wurfglück gefehlt, um den Sack zuzumachen.“
Am kommenden Samstag wartet auf die Piranhas im heimischen Sportcenter Markranstädt die nächste große Herausforderung. Um 19 Uhr wird dann das Spiel gegen die SG TSG/DJK Mainz-Bretzenheim, derzeit auf Platz 3 der 3. Liga Ost direkt vor dem SC Markranstädt zu finden, angepfiffen.

SC Markranstädt: Detjen, Wähner; Schwarz, Dreier, Pöschel 2 Tore, Dietrich, Smolik 5, Paluszkiewicz, Thieme 4/ davon 4 Siebenmeter, Okon, Funke, Rupp 11, Kathner 3, Paul

(ine)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen