facebook Twitter Youtube RSS

Marvin Kirchhöfer beendet Saison 2015 als Gesamt-Dritter der GP3 Serie

am . Veröffentlicht in Motorsport

Marvin Kirchhöfer beendet Saison 2015 als Gesamt-Dritter der GP3 SerieLeipzig. Marvin Kirchhöfer hat die GP3-Saison als Dritter des Gesamtklassements abgeschlossen. Am letzten Rennwochenende in Abu Dhabi fuhr der Leipziger zudem einen weiteren Tagessieg ein.

 

 

Im Rahmen der Formel 1 fanden am vergangenen Wochenende auch die beiden letzten Saisonrennen in der GP 3 statt. Nachdem Kirchhöfer im freien Training Bestzeit fuhr sicherte er sich im Qualifying Platz 3 und damit eine hervorragende Ausgangsposition, um seinen Kontrahenten um den dritten Rang in der Gesamtwertung, Emil Bernstorff, im Rennen hinter sich lassen zu können.
Wie schon in Bahrain eine Woche zuvor erwischte Kirchhöfer einen guten Start, kam jedoch an den beiden Führenden, Ocon und Ceccon, nicht vorbei. Ceccon musste das Rennen später jedoch vorzeitig beenden, so das Kirchhöfer hinter Ocon Platz zwei ansteuerte und auch hinter diesem über die Ziellinie fuhr. Ocons Fahrmanöver am Start, das ihm dort die Führung sicherte, war nach Ansicht der Rennleitung allerdings nicht regelkonform, so dass Ocon eine Fünf-Sekunden-Strafe erhielt und letztendlich auf Platz 4 gewertet wurde. Kirchhöfer konnte dagegen seinen fünften Saisonsieg feiern.
Die Entscheidung um die Top 4-Platzierungen musste dann im letzten Rennen der Saison fallen. Die beiden ART-Piloten Ocon und Kirchhöfer hatten sich im ersten Rennen vor ihren jeweiligen Kontrahenten platzieren können, Ghiotto und Bernstorff waren aber in Schlagdistanz geblieben. Ocon sicherte sich mit Platz drei im zweiten Rennen von Abu Dhabi letztendlich den Gesamtsieg in der GP3, Kirchhöfer reichte ein siebenter Platz ebenfalls, um am Ende das Podium der Gesamtwertung zu erreichen.
“Das Wochenende begann wirklich sehr gut. Nach dem Sieg in Bahrain war ich wirklich hoch motiviert, weil direkt danach mit Abu Dhabi meine Lieblingsstrecke kam. Es war schon immer ein Traum von mir, hier vor so einer prominenten Kulisse, fahren zu dürfen und dann auch noch ganz oben auf dem Podium zu stehen“, freute sich der 21-jährige Leipziger. “Das war ein unbeschreibliches Gefühl.“ Getrübt wurde die Freude über die fünf Saisonsiege nur durch den verpassten Titelgewinn.
Nach dem Rennwochenende in Abu Dhabi gab es für Marvin Kirchhöfer nur eine sehr kurze Pause. Vom 1. Bis 3. Dezember sitzt Kirchhöfer bereits wieder im Cockpit. Im spanischen Jerez de la Frontera testet Kirchhöfer das aktuelle DTM-Meisterauto. “Es ist immer wieder ein tolles Erlebnis, die ersten Schritte talentierter Piloten mit unserem Mercedes-AMG C 63 DTM zu beobachten“, so Mercedes-AMG DTM-Teamchef Ulrich Fritz, bei dem sich Kirchhöfer für die Testmöglichkeit bedankte: “Wenn man die Geschichte der DTM und dem Mercedes-AMG DTM Team kennt kann man sich vorstellen, dass es mir eine große Ehre ist, den Mercedes-AMG C 63 DTM testen zu dürfen. Es macht mich unheimlich stolz, dass meine Leistungen aus den vergangenen Jahren wahrgenommen worden sind. Bei aller Euphorie werde ich die Testfahrten konzentriert angehen um mich weiter zu empfehlen.“

(ine)

Diesen Beitrag teilen
FacebookTwitterLinkedInGoogle Plus

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen