facebook Twitter Youtube RSS

HC Leipzig mit Heimsieg gegen HSG Plesse-Hardenberg

am . Veröffentlicht in Handball

HC Leipzig mit Heimsieg gegen HSG Plesse-HardenbergLeipzig. Der HC Leipzig bleibt weiter in der Erfolgsspur und gewann am Sonntag sein drittes Ligaspiel in Folge. In der Sporthalle Brüderstraße schlugen die Leipzigerinnen die HSG Plesse-Hardenberg mit 37:28 (18:11).

 

Die knapp 400 Zuschauer in der Sporthalle in der Brüderstraße erlebten am Sonntagnachmittag ein über weite Strecken schnell geführtes Spiel der Gastgeberinnen. Besonders in der ersten Halbzeit konnte die Leipziger Abwehr die Gegner aus Niedersachsen immer wieder unter Druck setzen und die dabei erzwungenen Ballgewinne im Tempogegenstoß zu Toren nutzen. So setzten sich die Leipzigerinnen bis zur 12. Spielminute bereits zum 10:5 ab und bauten ihre Führung bis zur Pause zum 18:11 aus.

Isabell Hurst steuerte 10 Tore zum Sieg der Leipzigerinnen bei

Isabell Hurst steuerte 10 Tore zum Sieg der Leipzigerinnen bei

Auch nach dem Seitenwechsel spielte der HCL druckvoll, die nach ihrer Verletzung ins Team zurückgekehrte Julia Weise ließ in dieser Phase ihre Torgefahr mehrfach aufblitzen. Mitte der zweiten Halbzeit waren es dann Isabel Hurst, Emily Theilig und Lucie-Marie Kretzschmar, die mit drei aufeinander folgenden Toren zum 29:18 die 10-Tore-Schallmauer durchbrachen. Lilli Röpcke legte kurz darauf zum 30:18 nach und sorgte spätestens jetzt für die Vorentscheidung. In den letzten Minuten schlichen sich einige Konzentrationsfehler in das Leipziger Spiel ein, so dass die Gäste den Abstand letztendlich wieder unter 10 Tore drücken konnten. Nach dem dritten Sieg in Folge hat der HC Leipzig nun ein positives Punktekonto in der 3. Liga Ost aufzuweisen und fährt am kommenden Wochenende mit Selbstvertrauen zum Ligaspitzenreiter HSG Gedern/ Nidda. “Ich denke, wir konnten ein Ausrufezeichen setzen“, freute sich Leipzigs beste Werferin und Kapitänin Isabell Hurst, die die geschlossene Mannschaftsleistung hervorhob: “Jede Spielerin hat ihr Tor gemacht, das freut mich heute am meisten.“

Julia Weise konnte mit den Fans ein gelungenes Comeback auf heimischem Parkett feiern

Julia Weise konnte mit den Fans ein gelungenes Comeback auf heimischem Parkett feiern

Auch Trainerin Dr. Marion Mendel lobte das Auftreten der Mannschaft. Die zuletzt verletzten Spielerinnen hätten wieder Anschluss gefunden und der Ausfall von vier Spielerinnen, die beim Länderpokal im Einsatz waren, wäre gut kompensiert worden. “Wir haben heute die Variabilität, die wir im Ausbildungsbereich wollen, gut gezeigt“, erläuterte Dr. Mendel das Angriffsspiel ihrer Mannschaft. “Wir haben nicht nur im Umkehrspiel unsere Stärke gezeigt, sondern waren auch im Positionsangriff mit Toren über den Rückraum, Einläufer und am Kreis erfolgreich.“ Die Einstellung habe gestimmt, so dass auch durch Wechsel bedingte kleine Unsicherheiten in der Abwehr ausgeglichen werden konnten.
Nach dem Spiel bei der HSG Gedern/ Nidda am 28. Oktober folgt bereits am 31. Oktober das nächste Heimspiel des HC Leipzig. Anpfiff gegen die FSG Ober Eschbach/Vortaunus ist um 13:00 Uhr, gespielt wird wieder in der Sporthalle Brüderstraße.

HC Leipzig: Kreitczick, H. Keller; Uhlmann 5 Tore/ davon 2 Siebenmeter, Ansorge 1/1, Hurst 10/2, Weise 3, Theilig 6/1, Plate 3, Schierbok 1, Guderian 1, Kretzschmar 4, Röpcke 1, Rauschenbach 1

(ssc)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen