facebook Twitter Youtube RSS

Sir Gardiner will Zusammenarbeit des Bach-Archivs Leipzig mit Gewandhaus intensivieren

am . Veröffentlicht in Kultur

Sir Gardiner will Zusammenarbeit des Bach-Archivs Leipzig mit Gewandhaus intensivierenLeipzig. Der neue Präsident des Bach-Archivs Leipzig, Sir John Eliott Gardiner, will die Arbeit der Einrichtung internationaler Bekannt machen und dafür auch Zusammenarbeit mit dem Gewandhausorchester intensivieren.

 

 

Die Bach-Pflege in Leipzig sei noch ein bisschen provinziell, konstatierte der neue Präsident des Bach-Archivs Leipzig, Sir John Eliott Gardiner, am heutigen Donnerstag. Damit meinte Sir Gardiner weniger die Arbeit am Bacharchiv, als die Arbeit nach außen. Deshalb will er in den nächsten Jahren viel Energie in die internationale Aufmerksamkeit investieren, versprach der Brite. Bei seiner öffentlichen Vorstellung meinte Sir Gardiner, vor allem müsse die Zusammenarbeit mit dem Gewandhaus intensiviert werden, das Gewandhausorchester solle auch auf dem Bachfest auftreten. Erste Gespräche zu den Möglichkeiten gemeinsamer Arbeit seien mit dem Gewandhauskapellmeister Riccardo Chailly seien bereits vereinbart.

Sir Gardiner (links) präsentierte gut gelaunt zusammen mit Peter Wollny erste Ideen für die künftige Arbeit des Bach-Archivs Leipzig

Sir Gardiner (links) präsentierte gut gelaunt zusammen mit Peter Wollny erste Ideen für die künftige Arbeit des Bach-Archivs Leipzig

Sir Gardiner verbindet eine lebenslange Beziehung mit Johann Sebastian Bach, erzählte der 70jährige. Schon im Elternhaus in Dorset habe ein Bachportrait gehangen, an dem er jeden Tag vorbei gegangen sei. “Damals habe ich allerdings nicht daran gedacht, einmal in Leipzig Präsident des Bacharchivs zu werden“, so Sir Gardiner scherzhaft.  Auch die Verbindung zu Bachs Musik entstand schon im Kindesalter. “Der Widerspruch zwischen der Musik, die lebendig und humorvoll ist, und dem Portrait, das einen ernsten, fast grimmig schauenden Bach zeigt, hat mich stets begleitet“, so Sir Gardiner weiter, der künftig seine Auftritte weltweit mit seiner neuen Funktion als Botschafter für das Bach-Archiv eng verknüpfen will. Er dankte zudem seinem Vorgänger Christoph Wolff. “Seine Fußstapfen sind so groß, dass wir sie künftig zusammen ausfüllen müssen“, meinte Sir Gardiner. “Vor seiner Leistung verneige ich mich und hoffe, dass wir daran anknüpfen können.“
Sir Gardiner wird in den kommenden Jahren dem Bach-Archiv als Präsident gemeinsam mit Peter Wollny als Direktor und dem Geschäftsführer Dettloff Schwerdtfeger vorstehen.

(ine)

Diesen Beitrag teilen
FacebookTwitterLinkedInGoogle Plus

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen